Spielphase

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Spielphase (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Spielphase

die Spielphasen

Genitiv der Spielphase

der Spielphasen

Dativ der Spielphase

den Spielphasen

Akkusativ die Spielphase

die Spielphasen

Worttrennung:

Spiel·pha·se, Plural: Spiel·pha·sen

Aussprache:

IPA: [ˈʃpiːlˌfaːzə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] zeitlicher und organisatorischer Abschnitt im Rahmen eines Spiels

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Spiel und Phase

Gegenwörter:

[1] Arbeitsphase, Belastungsphase, Ernstphase, Spielpause, Spielunterbrechung

Oberbegriffe:

[1] Phase

Beispiele:

[1] „Erstaunlicherweise sind zum Beispiel eingespielte Sportgruppen in Freizeitsituationen am Strand oder auf Spielwiesen manchmal nur unter großen Schwierigkeiten dazu imstande, eine längere Spielphase gemeinsam zu gestalten, ohne daß ein Leiter eingreift.“[1]
[1] „Bei Wettspielen werden über Regeln Begrenzungen eingeführt, die eine Spielphase nach einer bestimmten Zeit (wie beim Fußball), nach Erreichen einer bestimmten Punktzahl (wie beim Tennis) oder nach Erfüllen des Spielgedankens (wie beim Schach) beenden.“[2]
[1] „Beim SV Werder Bremen nutzt Trainer Otto Rehagel virtuos die Möglichkeit, Auswechselspieler als Joker einzusetzen, um den Gegner in der entscheidenden Spielphase zu verwirren.“[3]
[1] „Bundestrainer Joachim Löw hat sich in der Hosen-Affäre selbstkritisch gezeigt und will künftig auch in stressigen Spielphasen noch bewusster auf sein Verhalten am Spielfeldrand achten.“[4]
[1] „Für Fernandes kommt es in erster Linie darauf an, die richtige Balance zwischen jenen Spielphasen zu finden, in denen wir das Heft in die Hand nehmen und solchen, in denen wir abwartender agieren.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Duden online „Spielphase
[*] canoo.net „Spielphase
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSpielphase
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Spielphase

Quellen:

  1. Andreas Brinckmann, Uwe Treeß: Bewegungsspiele. Rowohlt, Reinbek 1980, ISBN 3-4991-7043-4, Seite 215.
  2. Siegbert A. Warwitz, Anita Rudolf: Vom Sinn des Spielens. Reflexionen und Spielideen. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1664-5, Seite 22.
  3. Gerhard Seehase: Aus elf mach dreizehn. In: Zeit Online. 10. Juni 1983, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 8. Dezember 2018).
  4. sid: Löw selbstkritisch: Versuche, mich anders zu verhalten. In: Zeit Online. 15. Juni 2016, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 8. Dezember 2018).
  5. sid: Fernandes will bescheidene Schweizer EM-Bilanz aufbessern. In: Zeit Online. 7. Juni 2016, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 8. Dezember 2018).