Spielesammlung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Spielesammlung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Spielesammlung

die Spielesammlungen

Genitiv der Spielesammlung

der Spielesammlungen

Dativ der Spielesammlung

den Spielesammlungen

Akkusativ die Spielesammlung

die Spielesammlungen

Nebenformen:

Spielsammlung

Worttrennung:

Spie·le·samm·lung, Plural: Spie·le·samm·lun·gen

Aussprache:

IPA: [ˈʃpiːləˌzamlʊŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] systematische Zusammenstellung von Spielen, in der Regel nach Spielkategorien oder Spielgattungen geordnet

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Spiel und Sammlung mit dem Fugenelement -e

Beispiele:

[1] „Meine Spielesammlung umfaßt annähernd 2000 Titel.“[1]
[1] „Momentan steckt er noch in den Anfängen: mit seiner ‚Bibliothek Homo Ludens‘, einer Bücher- und Spielesammlung, die in einem kleinen Raum im zweiten Stock des Instituts für Sportwissenschaft untergebracht ist.“[2]
[1] „Der Titel der vorliegenden Spielesammlung läßt viele Assoziationen zu.“[3]
[1] „Von den gängigen Spielesammlungen unterscheidet es sich besonders dadurch, dass es nicht bestimmte Ablaufformen und Regeln festschreibt, sondern die vorgestellten Spiele aus einzelnen Sinngebungen und einfachen Spielgedanken heraus entwickelt.“[4]
[1] „Spielesammlungen verführen und führen leicht zu gedankenlosem Spielekonsum.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Spielesammlung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSpielesammlung
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Spielesammlung

Quellen:

  1. Spieler: Hase und Igel. In: Zeit Online. 14. April 1978, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 28. April 2018).
  2. Gregor Kursell: Der Retter der bedrohten Spiele. In: Zeit Online. 24. Dezember 1993, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 28. April 2018).
  3. Rüdiger Gilsdorf, Günter Kistner: Kooperative Abenteuerspiele. Kallmeyersche Verlagsbuchhandlung, Seelze-Velber 1996, ISBN 3-7800-5801-4, Seite 13.
  4. Siegbert A. Warwitz: Vom Sinn des Spielens. Reflexionen und Spielideen. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1664-5, Seite 1.
  5. Siegbert A. Warwitz: Vom Sinn des Spielens. Reflexionen und Spielideen. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1664-5, Seite 162.