Zum Inhalt springen

Spazierfahrt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

Spazierfahrt (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Spazierfahrt die Spazierfahrten
Genitiv der Spazierfahrt der Spazierfahrten
Dativ der Spazierfahrt den Spazierfahrten
Akkusativ die Spazierfahrt die Spazierfahrten

Worttrennung:

Spa·zier·fahrt, Plural: Spa·zier·fahr·ten

Aussprache:

IPA: [ʃpaˈt͡siːɐ̯faːɐ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Spazierfahrt (Info)

Bedeutungen:

[1] gemächliches Fortbewegen mit einem Fahrzeug zur Erholung oder zum Genießen einer Gegend

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Verbs spazieren und Fahrt

Synonyme:

[1] Ausfahrt, Erholungsfahrt

Gegenwörter:

[1] Spaziergang

Oberbegriffe:

[1] Fahrt

Beispiele:

[1] Wir sollten mal eine Spazierfahrt machen, um auf andere Gedanken zu kommen.
[1] „Die Spazierfahrt und das Vesperbrot auf Kosten des Advokaten zogen sich bis zum Abend hin; doch die heitere Stimmung war mein Werk.“[1]
[1] „Am Nachmittag hatten wir eine wunderschöne Spazierfahrt mit dem Rad unternommen, die Modolell mit seinem sportlichen Fahrstil anführte, und ich hielt mich bei der Rückfahrt zu unserer Unterkunft dicht hinter ihm.“[2]
[1] „Bei einer Spazierfahrt kommt sie zu der Hütte eines braven Mannes, besichtigt seine kleine Welt, lobt die Sauberkeit der Räume, die Heiterkeit der Menschen, das Glück der Familie.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Spazierfahrt
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Spazierfahrt
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Spazierfahrt
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Spazierfahrt
[1] The Free Dictionary „Spazierfahrt
[1] Duden online „Spazierfahrt
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSpazierfahrt

Quellen:

  1. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben und eingeleitet von Erich Loos, Band 1. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 321.
  2. Manuel Vázquez Montalbán: Das Quartett. Wagenbach, Berlin 1998 (übersetzt von Theres Moser), ISBN 3-8031-3134-0, Seite 73. Spanisch 1988.
  3. Otto Flake: Marquis de Sade. Mit einem Anhang über Rétif de la Bretonne. Mit zwei Nekrologen auf Otto Flake von Rolf Hochhuth. Deutscher Taschenbuch Velag, München 1966, Seite 69. Zuerst 1930.