Sonntagsbraten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sonntagsbraten (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Sonntagsbraten

die Sonntagsbraten

Genitiv des Sonntagsbratens

der Sonntagsbraten

Dativ dem Sonntagsbraten

den Sonntagsbraten

Akkusativ den Sonntagsbraten

die Sonntagsbraten

Worttrennung:

Sonn·tags·bra·ten, Plural: Sonn·tags·bra·ten

Aussprache:

IPA: [ˈzɔntaːksˌbʁaːtn̩]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] qualitativ hochwertiges Stück Fleisch, das am Sonntag zubereitet wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Sonntag und Braten sowie dem Fugenelement -s

Sinnverwandte Wörter:

[1] Festtagsbraten

Oberbegriffe:

[1] Braten

Beispiele:

[1] Unter der Woche essen wir kein Fleisch, aber auf den Sonntagsbraten wollen wir nicht verzichten.
[1] „Wieder einmal schien sich das Vorurteil, dass der Eichsfelder seinen Sonntagsbraten ausschließlich in den eigenen vier Wänden verzehrt, zu bestätigen.“[1]
[1] „Später wurden sie dann ein wenig albern, denn als sie sehr spät nochmals Hunger bekamen, briet Maria ihren Sonntagsbraten, das heißt, es waren Koteletts, und er mußte das Fleisch erst auseinanderhacken.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Sonntagsbraten
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Sonntagsbraten
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sonntagsbraten
[*] canoonet „Sonntagsbraten
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSonntagsbraten
[*] The Free Dictionary „Sonntagsbraten
[1] Duden online „Sonntagsbraten

Quellen:

  1. Matthias Kaiser: Der Eichsfeld Report. Art de Cuisine, Erfurt 2009, ISBN 978-3-9811537-3-6, Seite 232.
  2. Jens Rehn, Nachwort von Ursula März: Nichts in Sicht. Schöffling, Frankfurt/Main 2018, ISBN 978-3-89561-149-0, Seite 83.