Skepsis

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Skepsis (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Skepsis
Genitiv der Skepsis
Dativ der Skepsis
Akkusativ die Skepsis

Worttrennung:

Skep·sis, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈskɛpsɪs]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Skepsis (Info)
Reime: -ɛpsɪs

Bedeutungen:

[1] Zweifel; kritische, misstrauische Haltung

Herkunft:

im 19. Jahrhundert von altgriechisch σκέψις (sképsis) → grc "das Sehen, das Betrachten, die Überlegung" entlehnt, Substantiv zum Verb σκέπτομαι (skeptomai) → grc konkret: "anschauen, um sich sehen, spähen", metaphorisch: "erwägen, überlegen"[1]

Synonyme:

[1] Bedenken, Skrupel, Zweifel

Gegenwörter:

[1] Enthusiasmus, Naivität

Beispiele:

[1] Fridolin ist ein Mann von gesunder Skepsis.
[1] Man kann es mit seiner Skepsis auch übertreiben.
[1] Bei vielen auf den ersten Blick verlockenden Angeboten ist Skepsis angebracht.
[1] „Der folgende Tag, der 1. August 1914, fegte diese Skepsis allerdings beiseite, jedenfalls in der öffentlichen Wahrnehmung.“[2]

Wortbildungen:

skeptisch, Skeptiker, Skeptikerin

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Skepsis
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Skepsis
[*] canoo.net „Skepsis
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSkepsis
[1] The Free Dictionary „Skepsis
[1] Duden online „Skepsis

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Skepsis“, Seite 851.
  2. Sven Felix Kellerhoff: Heimatfront. Der Untergang der heilen Welt - Deutschland im Ersten Weltkrieg. Quadriga, Köln 2014, ISBN 978-3-86995-064-8, Seite 56.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Sepsis