Simone

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Simone (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ (die) Simone die Simonen die Simones
Genitiv (der Simone)
Simones
der Simonen der Simones
Dativ (der) Simone den Simonen den Simones
Akkusativ (die) Simone die Simonen die Simones
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Worttrennung:

Si·mo·ne, Plural 1: Si·mo·nen, Plural 2: Si·mo·nes

Aussprache:

IPA: [ziˈmoːnə], Plural 1: [ziˈmoːnən], Plural 2: [ziˈmoːnəs]
Hörbeispiele: —, Plural 1:
Reime: -oːnə

Bedeutungen:

[1] weiblicher Vorname

Abkürzungen:

[1] S.

Herkunft:

aus dem Französischen übernommene weibliche Form von Simon[1]

Kurzformen:

[1] Mone, Simi

Koseformen:

[1] Simönchen, Simonetta, Simonette

Männliche Namensvarianten:

[1] Simon

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Simone Hanselmann, Simone Hauswald, Simone Thomalla

Beispiele:

[1] Simone hat eine Stelle in Bregenz angenommen.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Simone
[1] babynamespedia.com „Simone
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSimone
[1] Walter Burkart: Neues Lexikon der Vornamen. Lübbe, Bergisch Gladbach 1993, ISBN 3-404-60343-5 (Lizenzausgabe), „Simone“, Seite 371
[1] Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Simone“, Seite 190
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „2Simone“, Seite 376
[1] Friedrich Wilhelm Weitershaus: Das große Lexikon der Vornamen. 8000 Vornamen – Herkunft – Bedeutung. Mosaik Verlag GmbH, München 1992, ISBN 3-576-10122-5, „Simone“, Seite 286

Quellen:

  1. Günther Drosdowski: Duden, Lexikon der Vornamen. In: Duden-Taschenbücher. 2., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Band 4, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 1974, ISBN 3-411-01333-8, DNB 770504329, „Simone“, Seite 190

Simone (Englisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] englischer weiblicher Vorname

Herkunft:

französische weibliche Form von Simon, die seit einiger Zeit auch im englischsprachigen Raum Verwendung findet[1]

Koseformen:

[1] Simmi, Simonette

Alternative Schreibweisen:

[1] Cimone, Cymone, Samone, Simmone, Simoane, Simonne, Somone, Symone

Namensvarianten:

[1] Simeonne, Simmona, Simona, Simonia

Männliche Namensvarianten:

[1] Simon

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Simone Denny, Simone Young

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Für [1] siehe Übersetzungen zu Simone

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Englischer Wikipedia-Artikel „Simone
[1] babynamespedia.com „Simone
[1] behindthename.com „Simone
[1] Carol McD. Wallace: The Greatest Baby Name Book Ever. revised and updated edition. Avon Books, New York 2004, ISBN 0-06-056649-3, „Simone“, Seite 671
[1] Patrick Hanks, Kate Hardcastle, Flavia Hodges: Oxford Dictionary of First Names. 2. Auflage. Oxford University Press, Oxford 2006, ISBN 978-0-19-861060-1, „Simone“, Seite 249

Quellen:

  1. Patrick Hanks, Kate Hardcastle, Flavia Hodges: Oxford Dictionary of First Names. 2. Auflage. Oxford University Press, Oxford 2006, ISBN 978-0-19-861060-1, „Simone“, Seite 249

Simone (Französisch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Vorname[Bearbeiten]

Worttrennung:

Si·mone

Aussprache:

IPA: [ˌsiˈmɔn]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] französischer weiblicher Vorname

Herkunft:

weibliche Form von Simon[1]

Männliche Namensvarianten:

[1] Simon

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Simone de Beauvoir, Simone Signoret

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Für [1] siehe Übersetzungen zu Simone

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Französischer Wikipedia-Artikel „Simone
[1] babynamespedia.com „Simone
[1] behindthename.com „Simone
[1] Horst Naumann, Gerhard Schlimpert, Johannes Schultheis: Vornamenbuch. Bibliographisches Institut, Leipzig 1988, ISBN 3-323-00175-3, „Simone“, Seite 85

Quellen:

  1. Patrick Hanks, Kate Hardcastle, Flavia Hodges: Oxford Dictionary of First Names. 2. Auflage. Oxford University Press, Oxford 2006, ISBN 978-0-19-861060-1, „Simone“, Seite 249

Simone (Italienisch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Vorname[Bearbeiten]

Worttrennung:

Aussprache:

IPA: [ˌsiˈmoːne]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] italienischer männlicher Vorname

Herkunft:

italienische Form von Simon[1]

Koseformen:

[1] Simonello, Simonetto, Simonino, Simoncino

Namensvarianten:

[1] Simeone, Simeo

Weibliche Namensvarianten:

[1] Simona

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Simone Baldelli, Simone Giacchetta

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

 

Für [1] siehe Übersetzungen zu Simon

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Italienischer Wikipedia-Artikel „Simone
[1] babynamespedia.com „Simone
[1] behindthename.com „Simone
[1] Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „1Simone“, Seite 376

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Das große Vornamenlexikon. 3. Auflage. Dudenverlag, Mannheim u.a. 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, „1Simone“, Seite 376


Ähnliche Wörter:

Limone, Simon