Shrimp

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Shrimp (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Shrimp

die Shrimps

Genitiv des Shrimps

der Shrimps

Dativ dem Shrimp

den Shrimps

Akkusativ den Shrimp

die Shrimps

[1] ein Shrimp im Aquarium
[2] ein im Dampf gegarter Shrimp ohne Kopf

Anmerkung:

Der Plural Shrimps wird am häufigsten gebraucht, auch im Vergleich zu den seit 1. August 1998 als Hauptformen festgelegten Schreibweisen Schrimp und Schrimps.

Alternative Schreibweisen:

Schrimp

Worttrennung:

Shrimp, Plural: Shrimps

Aussprache:

IPA: [ʃʁɪmp]
Hörbeispiele:
Reime: -ɪmp

Bedeutungen:

[1] Garnele
[2] handelsübliche Bezeichnung des unter [1] genannten Krustentieres als Speise

Herkunft:

Lehnwort aus dem Englischen shrimp → en von altenglisch scrimman → ang „sich winden“[1]

Synonyme:

[1] Garnele, Krevette

Gegenwörter:

[1] Fisch, Muschel, Oktopus, Tintenfisch
[2] Fischstäbchen, Heringssalat, Sardellenringe

Oberbegriffe:

[1] Krebs, Krustentier
[1] wissenschaftlich: Crustacea
[2] Meeresfrüchte

Unterbegriffe:

[1] Angelsächsische Garnele, Felsengarnele, Geißelgarnele, Granat, Korallengarnele, Nordseegarnele, Ostseegarnele, Porre, Praun-Garnele, Sägegarnele, Sandgarnele, Strandgarnele, Süßwassergarnele, Tiefseegarnele

Beispiele:

[1] Shrimps werden entweder kommerziell befischt oder in speziellen Aquakulturen gezüchtet.
[1] Heute fangen die Fischer vor allem Hummer, Krabben und Shrimps, die Quoten werden jeden Monat neu festgelegt.[2]
[1] »Wenn du zwei kleine rote Punkte im Schein deiner Lampe erkennst, sind es die Augen von Kleinfischen, Krebsen, Shrimps. Wenn es zwei grün reflektierende Punkte sind, sind es Rochen oder Haie.«[3]
[2] Tanabe liebe frittierte Shrimps und Miso-Suppe mit Muscheln und trinke gerne zwischendurch ein Glas Milch, hieß es.[4]
[2] Nach der Dusche werde ich mir am Buffet einen Teller frischen Blattsalat mit Shrimps holen.[5]
[2] Auf der Speisekarte standen mehrere Sorten Nudeln mit Shrimps, Sahne, Speck und Gorgonzola und mit italienischen Namen, die alle unterschiedlich gedreht und gedrechselt waren.[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] gefangene, gezüchtete Shrimps
[2] blanchierte, frittierte, gebackene, frischgebackene, gedämpfte, gekochte, geschälte, getrocknete, marinierte, rohe, saftige, tiefgefrorene Shrimps

Wortbildungen:

[1] Shrimp-Farm, Shrimp-Industrie
[2] Shrimpscocktail

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1, 2] Wikipedia-Artikel „Shrimp
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Shrimps
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalShrimp

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 1239, Eintrag „Shrimp“.
  2. Claudia Rammin: Unter Elchen. Kanada. In: Zeit Online. 7. Mai 2008, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 28. September 2012).
  3. Marc Bielefeld: Nachts sind alle Fische bunt. Malediven. In: Zeit Online. Nummer 11/2007, 20. März 2009, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 28. September 2012).
  4. APA: Japaner mit 111 Jahren ältester Mann der Welt. In: DiePresse.com. 18. Juni 2007, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 28. September 2012).
  5. Martin Amanshauser: Amanshausers Welt: 41 Neuseeland. In: DiePresse.com. 28. Juni 2007, ISSN 1563-5449 (URL, abgerufen am 28. September 2012).
  6. Eva C. Schweitzer: Schöne Männer, starke Frauen. New York Kolumne. In: Zeit Online. 17. Januar 2008, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 28. September 2012).