Seuche

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Seuche (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Seuche

die Seuchen

Genitiv der Seuche

der Seuchen

Dativ der Seuche

den Seuchen

Akkusativ die Seuche

die Seuchen

Worttrennung:
Seu·che, Plural: Seu·chen

Aussprache:
IPA: [ˈzɔɪ̯çə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Seuche (Info)
Reime: -ɔɪ̯çə

Bedeutungen:
[1] Infektionskrankheiten, die in der Form einer Epidemie oder in der Form einer Pandemie bei Mensch oder Tier auftreten

Herkunft:
von mittelhochdeutsch „siuche“, das auf althochdeutsch „siuhhī“ „Krankheit“ zurückgeht. Das Substantiv gehört etymologisch zu dem Adjektiv siech.[1]

Synonyme:
[1] Pandemie, Epidemie, Infektionskrankheit

Oberbegriffe:
[1] Krankheit

Unterbegriffe:
[1] Maul- und Klauenseuche, Tierseuche

Beispiele:
[1] „Nur 145 Menschen sind nach derzeitigem Kenntnisstand an der Seuche gestorben.“[2]
[1] „Die Folgen einer großen Seuche, die weite Bevölkerungsteile dezimierte, sowie der Einfall der Markomannen überschatteten sein Principat.“[3]

Wortbildungen:
[1] Seuchenalarm, Seuchengefahr, Seuchenherd, Seuchenmediziner, Seuchenschutz
[1] entseuchen, verseuchen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Seuche
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Seuche
[1] canoonet „Seuche
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSeuche

Quellen:

  1. Duden. Herkunftswörterbuch. Etymologie der deutschen Sprache. 3., völlig neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Dudenverlag, Mannheim/ Leipzig/ Wien/ Zürich 2001. ISBN 3-411-04073-4
  2. Marco Evers, Veronika Hackenbroch: Warten auf die zweite Welle. In: DER SPIEGEL 25, 2009, Seite 118-120, Zitat Seite 119.
  3. Pedro Barceló: Kleine römische Geschichte. Sonderausgabe, 2., bibliographisch aktualisierte Auflage. Primus Verlag, Darmstadt 2012, ISBN 978-3534250967, Seite 85.