Semesterferien

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Semesterferien (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ

die Semesterferien

Genitiv

der Semesterferien

Dativ

den Semesterferien

Akkusativ

die Semesterferien

Worttrennung:

kein Singular, Se·mes·ter·fe·ri·en

Aussprache:

IPA: [zeˈmɛstɐˌfeːʁiən]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Zeit im Übergang von einem Semester zum nächsten, in der in der Regel keine Lehrveranstaltungen stattfinden
[2] Schulferien in Österreich zwischen den Semestern eines Schuljahres

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Semester und Ferien

Synonyme:

[2] Energieferien

Oberbegriffe:

[1, 2] Ferien

Beispiele:

[1] „Unschlüssig waren Hugo und ich, wie wir unsere Semesterferien verbringen würden.“[1]
[1] „Sämtliche Ferien (Sommermonate, Weihnachtsferien, Semesterferien, Osterferien) und des öfteren auch die Wochenenden verbringt er an seinem Wohnsitz in Deutschland.“[2]
[1] „Ammondt ging in den Semesterferien auf Tournee und brachte es so zu Auftritten in aller Welt, auch in Amerika, sogar im Memphis, dem heiligen Ort der Elvis-Fans.“[3]
[1] „In diesem Sommer ging ich vor den Semesterferien nicht zur studentischen Arbeitsvermittlung.“[4]
[2] „Die Semesterferien wurden in Österreich 1973 während der ersten Ölkrise unter dem Namen Energieferien eingeführt.“[5]
[2] „In Wien, Niederösterreich und Vorarlberg beginnen am Freitag für rund 490.000 Schüler die Semesterferien.“[6]
[2] „Für die anderen Bundesländer wurde seitens des Stadtschulrates für Wien nicht recherchiert, ob der Samstag vor den Semesterferien generell schulfrei gegeben wird.“[7]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Semesterferien
[2] Wikipedia-Artikel „Schulferien
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Semesterferien
[1] canoonet „Semesterferien
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSemesterferien
[1] The Free Dictionary „Semesterferien
[1] Duden online „Semesterferien

Quellen:

  1. Ulla Hahn: Spiel der Zeit. Roman. 1. Auflage. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2014, ISBN 978-3-421-04585-0, Seite 260.
  2. Erkenntnis des Landesverwaltungsgerichtes Wien vom 22. Jänner 2015
  3. Bernd Gieseking: Das kuriose Finnland Buch. Was Reiseführer verschweigen. S. Fischer, Frankfurt/Main 2014, ISBN 978-3-596-52043-5, Seite 102.
  4. Ulla Hahn: Wir werden erwartet. Roman. Deutsche Verlags-Anstalt, München 2017, ISBN 978-3-421-04782-3, Seite 35.
  5. Deutscher Wikipedia-Artikel „Schulferien“ (Stabilversion)
  6. apa/KURIER / ep: Wien, Niederösterreich und Vorarlberg machen Ferien - das sorgt wieder für verstopfte Straßen. In: KURIER.at. 1. Februar 13 (URL, abgerufen am 29. Dezember 2015).
  7. Stadtschulrat für Wien: Ferienordnung 2015/2016, abgerufen am 29. Dezember 2015