Zum Inhalt springen

Seitengasse

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch

Seitengasse (Deutsch)

[Bearbeiten]
Singular Plural
Nominativ die Seitengasse die Seitengassen
Genitiv der Seitengasse der Seitengassen
Dativ der Seitengasse den Seitengassen
Akkusativ die Seitengasse die Seitengassen

Worttrennung:

Sei·ten·gas·se, Plural: Sei·ten·gas·sen

Aussprache:

IPA: [ˈzaɪ̯tn̩ˌɡasə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Seitengasse (Info)

Bedeutungen:

[1] Gasse, die von einem Hauptweg/einer Hauptstraße abgeht

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Seite und Gasse mit dem Fugenelement -n

Synonyme:

[1] Nebengasse

Oberbegriffe:

[1] Gasse

Beispiele:

[1] „Unter den kleinen Hotels in den Seitengassen wählte ich lange, ehe ich eins fand, das verwahrlost genug aussah, um für einen Unterschlupf passend zu sein.“[1]
[1] „Ich wich in die nächstbeste stille Seitengasse aus und verlor mich im arabischen Viertel.“[2]
[1] „Grenfeld zerrte Kanther in eine Seitengasse in den Schatten einer Litfaßsäule.“[3]
[1] „In einer Seitengasse war Charlotte verschwunden.“[4]

Übersetzungen

[Bearbeiten]
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Seitengasse
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSeitengasse
[1] Duden online „Seitengasse

Quellen:

  1. Ernst Jünger: Afrikanische Spiele. Roman. Klett-Cotta, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-608-96061-7, Seite 32. Erstausgabe 1936.
  2. Wolfgang Büscher: Ein Frühling in Jerusalem. Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-87134-784-9, Seite 47.
  3. Robert Baur: Blutmai. Roman. Gmeiner, Meßkirch 2018, ISBN 978-3-8392-2290-4, Seite 113.
  4. Kurt Kluge: Nocturno. Reclam, Stuttgart und Baden-Baden 1949, Seite 24.