Schuster, bleib bei deinem Leisten

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Schuster, bleib bei deinem Leisten (Deutsch)[Bearbeiten]

Sprichwort[Bearbeiten]

Worttrennung:

Schus·ter, bleib bei dei·nem Leis·ten

Aussprache:

IPA: [ˈʃuːstɐ blaɪ̯p baɪ̯ ˈdaɪ̯nəm ˈlaɪ̯stn̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Schuster, bleib bei deinem Leisten (Info)

Bedeutungen:

[1] tu nichts, wovon du nichts verstehst; rede nicht über etwas, womit du dich nicht auskennst

Herkunft:

Das Sprichwort wird auf den Maler Apelles zurückgeführt.[1] Dieser soll seine Gemälde so aufgestellt haben, dass er hinter diesen stehen und die Bemerkungen der Betrachter anhören konnte.[1] Ein Schuster bemängelte das Fehlen einer Öse an einem gemalten Schuh, woraufhin Apelles diese ergänzte.[1] Der stolze Schuster kritisierte nun aber auch noch das Bein, was Apelles mit dem Ausruf „Ne sutor supra crepidam!“ ‚Der Schuster soll nicht über seinen Leisten hinaus (urteilen)!‘ quittierte.[1]

Beispiele:

[1] Als Pferdezüchter konnte der Germanistikprofessor sich keinen Ruhm erwerben. Seine Frau hatte von Anfang an zu ihm gesagt: „Schuster, bleib bei deinem Leisten.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Redensarten-Index „Schuster, bleib bei deinem Leisten
[1] Wander: Deutsches Sprichwörter-Lexikon „Schuster
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 2., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 11, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2002, ISBN 3-411-04112-9, „Schuster, bleib bei deinem Leisten“, Seite 687 f.
[1] Reinhard Pohlke: Das wissen nur die Götter. Deutsche Redensarten aus dem Griechischen. Albatros Verlag, Düsseldorf 2008, ISBN 978-3-491-96233-0, „Schuster, bleib bei deinem Leisten“, Seite 186.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 Reinhard Pohlke: Das wissen nur die Götter. Deutsche Redensarten aus dem Griechischen. Albatros Verlag, Düsseldorf 2008, ISBN 978-3-491-96233-0, „Schuster, bleib bei deinem Leisten“, Seite 186.