Scheidewasser

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Scheidewasser (Deutsch)[Bearbeiten]

Inv-Icon tools.png Dieser Eintrag oder Abschnitt bedarf einer Überarbeitung. Hilf bitte mit, ihn zu verbessern, und entferne anschließend diese Markierung.

Folgendes ist zu überarbeiten: Belege formatieren (Literaturliste)

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural 1 Plural 2

Nominativ das Scheidewasser

die Scheidewasser die Scheidewässer

Genitiv des Scheidewassers

der Scheidewasser der Scheidewässer

Dativ dem Scheidewasser

den Scheidewassern den Scheidewässern

Akkusativ das Scheidewasser

die Scheidewasser die Scheidewässer

[1] Salpetersäure

Worttrennung:

Schei·de·was·ser, Plural 1: Schei·de·was·ser, Plural 2: Schei·de·wäs·ser

Aussprache:

IPA: [ˈʃaɪ̯dəˌvasɐ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Salpetersäure
[2] im übertragenen Sinne: Substanz, die beliebige Gegenstände bzw. Ideen voneinander trennt.

Herkunft:

[1] Salpetersäure löst die meisten Metalle auf. Ausnahmen sind die Edelmetalle Gold, Platin und Iridium. Silber hingegen wird aufgelöst. Da man somit Gold und Silber trennen kann, nennt man sie auch Scheidewasser. Casanova verwechselt Scheidewasser in untenstehendem Beispiel offenbar mit Königswasser, einer Mischung aus Salpeter- und Salzsäure.

Synonyme:

[1] Salpetersäure, spiritus nitri, aqua fortis, aqua valens

Oberbegriffe:

[1] Mineralsäure, Säure, Flüssigkeit

Unterbegriffe:

[1] Königswasser

Beispiele:

[1] „In dreien lag das Platin unangegriffen von Vitriol-, Salpeter- und Salzsäure; im vierten jedoch hatte es der Einwirkung von Scheidewasser nicht widerstehen können.“[1]
[1] „Das Haupttreffen dieser Armee bildeten vier bis sechs junge Leute, teils Knaben, welche die Schweizerlandschaften blühend kolorierten; dann kam ein kränklicher, hustender Bursche, der mit Harz und Scheidewasser auf kleinen Kupferplatten herumschmierte und bedenkliche Löcher hineinfressen ließ, auch wohl mit der Radiernadel dazwischen stach und der Kupferstecher genannt wurde.“[2]
[1] Schon in der Nacht, als Mistreß Spooner fortreiste, schüttete Roß einiges Scheidewasser in Grog, um den Mann damit zu vergiften.[3]
[2] „Die Sprache ist der feinste Linienteiler der Unendlichkeit, das Scheidewasser des Chaos, und die Wichtigkeit dieser Zerfällung zeigen die Wilden, bei denen oft ein Wort einen ganzen Satz enthält.“[4]
[2] „Wo andere, denen die Natur gelehrtes Scheidewasser in die Adern gemischt, viel allgemeine Sätze und lehrreiche Betrachtungen als Preis der Arbeit herausätzen, wachsen ihm Gestalten empor, erst von wollendem Nebel umflossen, dann klar und durchsichtig, und sie schauen ihn ringend an und umtanzen ihn in mitternächtigen Stunden und sprechen: Verdicht uns!“[5]
[2] „Als Marcuccio sich von seinem leiblichen Bruder so hartherzig behandelt sah, geriet er in solche Verzweiflung, daß er, entschlossen, das Gold der Seele durch das Scheidewasser des Todes von den Schlacken des Leibes zu reinigen, sich nach einem ungeheuer hohen Berg begab, der, als ein Spion der Erde, erkunden wollte, was da droben in der Luft vorging, oder vielmehr als Sultan aller Berge mit einem Wolkenturban sich zum Himmel emporhob, um sich den Mond daran aufzustecken.“[6]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Scheidewasser
[1, 2] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Scheidewasser
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonScheidewasser
[1] The Free Dictionary „Scheidewasser
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Scheidewasser
[*] canoo.net „Scheidewasser

Quellen:

  1. Casanova, Erinnerungen, Band 3, Fünftes Kapitel, zitiert nach Projekt Gutenberg.
  2. Gottfried Keller, Der grüne Heinrich, zitiert nach Projekt Gutenberg.
  3. Alexis/Hitzig, Der neue Pitaval – Band 10, Bathseba Spooner, zitiert nach Projekt Gutenberg.
  4. Jean Paul, Levana oder Erziehlehre, zitiert nach Projekt Gutenberg.
  5. Joseph Victor von Scheffel, Ekkehard, zitiert nach Projekt Gutenberg.
  6. Giambattista Basile, Das Pentameron, zitiert nach Projekt Gutenberg.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Wasserscheide