Sauklaue

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sauklaue (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Sauklaue die Sauklauen
Genitiv der Sauklaue der Sauklauen
Dativ der Sauklaue den Sauklauen
Akkusativ die Sauklaue die Sauklauen

Worttrennung:

Sau·klaue, Plural: Sau·klau·en

Aussprache:

IPA: [ˈzaʊ̯ˌklaʊ̯ə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Sauklaue (Info)

Bedeutungen:

[1] figurativ, pejorativ: eine sehr unleserliche Handschrift

Herkunft:

Determinativkompositum aus den beiden Substantiven Sau und Klaue ohne Fugenelement

Synonyme:

[1] Klaue

Sinnverwandte Wörter:

[1] Gekleckse, Gekrakel, Gekritzel, Geschmiere, Krakelei, Kritzelei

Beispiele:

[1] „Warum haben Ärzte bloß so eine Sauklaue? Man kann ja nicht mal seine eigene Krankheit entziffern!“
[1] „Niemand kann von mir als Lehrer erwarten, dass ich Deine Sauklaue erst entschlüsseln muss, damit ich deine Klausur korrigieren kann. Das ist eine sechs!“
[1] „Auch mit dem perfekten Füllfederhalter wird aus deiner Sauklaue keine Schönschrift!“
[1] Man kann als Linkshänder sehr ordentlich schreiben und als Rechtshänder eine schreckliche Sauklaue haben.
[1] „Mir ist egal, ob unsere Schüler Schreiben lernen mit der lateinischen oder der vereinfachten Ausgangsschrift oder gerne auch mit Druckbuchstaben. Hauptsache, mein Kind hat am Ende der Schule keine Sauklaue.
[1] „Du hast aber eine Sauklaue“ ist die umgangssprachliche Beschreibung dafür, dass man etwas nicht lesen kann, was ein anderer geschrieben hat. Er oder sie hat sich keine Mühe gegeben, schön zu schreiben, also alle Wörter und Buchstaben deutlich und lesbar aufzuschreiben. Wer Missverständnisse vermeiden will, sollte also keine Sauklaue haben.[1]
[1] Ein anderer Fall jedoch ist es, wenn das Lesen durch eine Sauklaue erschwert wird und man als Leser denkt: Das kann doch kein Schwein lesen.[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] mit Verb: eine Sauklaue haben, mit einer Sauklaue schreiben

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Sauklaue
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSauklaue
[1] The Free Dictionary „Sauklaue
[1] Duden online „Sauklaue

Quellen:

  1. Hanna Grimm: Wort der Woche - Sauklaue. Wie sieht es aus, wenn ein Schwein mit seinen Füßen schreibt? Genau so muss man sich eine Sauklaue vorstellen. In: Deutsche Welle. 27. Juli 2009 (URL, abgerufen am 28. März 2017).
  2. Autor: Katharina Boßerhoff, Redaktion: Beatrice Warken: Sprachbar - Aus dem Leben einer Leseratte. Lesen ist viel mehr als das Aneinanderreihen von Buchstaben. Man kann vorlesen, nachlesen, ablesen, durchlesen, querlesen, auslesen, verlesen oder sogar Gedanken lesen. Zur Not hilft auch die Lesebrille. In: Deutsche Welle. 14. März 2012 (URL, abgerufen am 28. März 2017).
  3. Oxford Advanced Learner's Dictionary scrawl
  4. Merriam-Webster Online Dictionary „scrawl
  5. Oxford Advanced Learner's Dictionary scribble
  6. Merriam-Webster Online Dictionary „scribble