Sachsenspiegel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Sachsenspiegel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Eigenname[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Sachsenspiegel

Genitiv des Sachsenspiegels

Dativ dem Sachsenspiegel

Akkusativ den Sachsenspiegel

[1] Sachsenspiegel

Worttrennung:
Sach·sen·spie·gel, kein Plural

Aussprache:
IPA: [ˈzaksn̩ˌʃpiːɡl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Sachsenspiegel (Info)

Bedeutungen:
[1] mittelalterliches deutsches Rechtsbuch, zwischen 1220–1230 entstanden

Herkunft:
Zusammensetzung aus Sachse und Spiegel (mit Fugenlaut n); wie man in einem Spiegel sein Antlitz beschauen könne, so sollten die Sachsen in einem Spiegel Recht und Unrecht erkennen; vergleiche auch: Deutschenspiegel, Schwabenspiegel zur Wortbildung auch: Eulenspiegel

Gegenwörter:
[1] Schwabenspiegel

Oberbegriffe:
[1] Rechtsbuch

Beispiele:
[1] Der Sachsenspiegel (nds. Sassenspegel) ist das bedeutendste Rechtsbuch des deutschen Mittelalters. - (Wikipedia)

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Sachsenspiegel
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Sachsenspiegel
[*] canoonet „Sachsenspiegel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSachsenspiegel

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Deutschenspiegel, Eulenspiegel, Schwabenspiegel