Südfrucht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Südfrucht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Südfrucht

die Südfrüchte

Genitiv der Südfrucht

der Südfrüchte

Dativ der Südfrucht

den Südfrüchten

Akkusativ die Südfrucht

die Südfrüchte

Worttrennung:

Süd·frucht, Plural: Süd·früch·te

Aussprache:

IPA: [ˈzyːtˌfʁʊxt]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Frucht, die aus der südlichen Hälfte der Erde stammt, genauer gesagt aus den Tropen oder den Subtropen

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus den Substantiven Süd und Frucht

Synonyme:

[1] Flugobst, Tropenfrucht

Oberbegriffe:

[1] Frucht, Obst

Unterbegriffe:

[1] Ananas, Apfelsine, Avocado, Banane, Bergamotte, Dattel, Feige, Grapefruit, Honigmelone, Johannisbrot, Kiwi, Limone, Mandarine, Mango, Melone, Orange, Pomeranze, Wassermelone, Zitrone

Beispiele:

[1] „Dass Südfrüchte in fernen Ländern oft unreif gepflückt und verschifft werden, ist dabei ein notwendiges Übel – viele Obstsorten reifen nach, wenn sie hier warm gelagert und mit dem Pflanzenhormon Ethylen bedampft werden.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine Südfrucht essen/kaufen/importieren/exportieren

Wortbildungen:

Südfrüchtenhändler, Südfrüchtenhandlung

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Südfrucht
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Südfrucht
[1] canoo.net „Südfrucht
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonSüdfrucht
[1] The Free Dictionary „Südfrucht
[1] Duden online „Südfrucht
[1] wissen.de – Wörterbuch „Südfrucht

Quellen:

  1. Susanne Schäfer: Schrecklich gesund. In: Zeit.de. 29. März 2013, abgerufen am 1. März 2014.