Südchinesisches Meer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Südchinesisches Meer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym, Wortverbindung, adjektivische Deklination[Bearbeiten]

starke Deklination ohne Artikel
Singular Plural
Nominativ Südchinesisches Meer
Genitiv Südchinesischen Meeres
Südchinesischen Meers
Dativ Südchinesischem Meer
Akkusativ Südchinesisches Meer
schwache Deklination mit bestimmtem Artikel
Singular Plural
Nominativ das Südchinesische Meer
Genitiv des Südchinesischen Meeres
des Südchinesischen Meers
Dativ dem Südchinesischen Meer
Akkusativ das Südchinesische Meer
gemischte Deklination (mit Possessivpronomen, »kein«, …)
Singular Plural
Nominativ ein Südchinesisches Meer
Genitiv eines Südchinesischen Meeres
eines Südchinesischen Meers
Dativ einem Südchinesischen Meer
Akkusativ ein Südchinesisches Meer
[1] Lage des Südchinesischen Meeres

Worttrennung:

Süd·chi·ne·si·sches Meer, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈzyːtçiˈneːzɪʃəs meːɐ̯]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Teil des Chinesischen Meeres, Randmeer des Pazifiks

Oberbegriffe:

[1] Meer

Beispiele:

[1] „Das Südchinesische Meer wird von chinesischer Seite offiziell als ‚Nanhai‘ (Südmeer) und von vietnamesischer Seite als ‚Bien Dong‘ (Ostmeer) bezeichnet.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Südchinesisches Meer
[1] wissen.de – Lexikon „Südchinesisches Meer
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Südchinesisches Meer“ (Wörterbuchnetz), „Südchinesisches Meer“ (Zeno.org)
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Meer Südchinesisches Meer
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Südchinesisches Meer
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalSüdchinesisches Meer

Quellen:

  1. M. Tuan Nguyen: Der Konflikt zwischen China und Vietnam im Südchinesischen Meer. Politische, wirtschaftliche und geostrategische Entwicklungen seit den 1980er Jahren. Diplomica Verlag, Hamburg 2015. ISBN 978-3959346917. Seite 20