Ruhetag

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ruhetag (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Ruhetag die Ruhetage
Genitiv des Ruhetages
des Ruhetags
der Ruhetage
Dativ dem Ruhetag
dem Ruhetage
den Ruhetagen
Akkusativ den Ruhetag die Ruhetage

Worttrennung:

Ru·he·tag, Plural: Ru·he·ta·ge

Aussprache:

IPA: [ˈʀuːəˌtaːk]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] allgemein: ein arbeitsfreier Tag, insbesondere der Sonntag
[2] Wirtschaft: Wochentag, an dem ein bestimmtes Geschäft (besonders Gaststätten) geschlossen hat
[3] Radrennsport: ein rennfreier Tag während eines Etappenrennens

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Ruhe und Tag

Beispiele:

[1] Nach dieser anstrengenden Woche kann ich den Ruhetag gebrauchen.
[1] „Denn wenn auch der Sonntag auf Speranza Ruhetag ist, so wird er noch lange nicht sündhaftem Müßiggang überlassen.“[1]
[2] Wollen wir Pizza essen gehen? Nein, das Restaurant hat heute Ruhetag.
[3] „Am Ruhetag bestreiten die meisten Fahrer ein lockeres Training, um im Wettkampfrhythmus zu bleiben.“[2]
[3] „Nach vier Tagen im Sattel hatte ich in der ungarischen Hauptstadt einen Ruhetag eingelegt und einen entspannten Aufenthalt genossen.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1–3] Wikipedia-Artikel „Ruhetag
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Ruhetag“.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Ruhetag
[*] canoo.net „Ruhetag
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRuhetag
[2, 3] The Free Dictionary „Ruhetag

Quellen:

  1. Michel Tournier: Freitag oder Im Schoß des Pazifik. 1. Auflage. Aufbau-Verlag, Berlin/Weimar 1984, Seite 131f.
  2. Wikipedia-Artikel „Ruhetag (Radrennsport)
  3. Markus Maria Weber: Ein Coffee to go in Togo. Ein Fahrrad, 26 Länder und jede Menge Kaffee. 2. Auflage. Conbook Medien, Meerbusch 2016, ISBN 978-3-95889-138-8, Seite 63.