Rubel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Rubel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Rubel die Rubel
Genitiv des Rubels der Rubel
Dativ dem Rubel den Rubeln
Akkusativ den Rubel die Rubel
[1] Rubel

Worttrennung:

Ru·bel, Plural: Ru·bel

Aussprache:

IPA: [ˈʀuːbl̩]
Hörbeispiele: —
Reime: -uːbl̩

Bedeutungen:

[1] russische und weißrussische Währung; Kurzform für teilweise historische Währungen: Sowjetischer Rubel, Russischer Rubel, Weißrussischer Rubel, Transnistrischer Rubel, Tadschikischer Rubel, Lettischer Rubel
siehe auch: Thesaurus:Geld

Abkürzungen:

Rbl; Währungscode in Weißrussland: BYR; Währungscode in der Russischen Föderation: RUB

Herkunft:

Entlehnung aus dem Russischen vom Substantiv рубль (rubl') → ru „ursprünglich: abgehauenes Stück eines Silberbarrens“, einer Ableitung zum Verb рубить (rubit') → ruabhauen, hauen[1]

Oberbegriffe:

[1] Währungseinheit, Währung

Unterbegriffe:

[1] Platinrubel, Transferrubel

Beispiele:

[1] Wie viel Rubel hast du noch in der Tasche?
[1] Ich habe einen 100-Rubel Schein gefunden.
[1] „Manche melden sich gleich in Transnistrien an, um die paar Rubel Zusatzrente zu bekommen, die Russland zahlt.“[2]

Redewendungen:

[1] Der Rubel rollt - es wird viel Geld verdient, es wird viel Geld ausgegeben, es ist viel Geld in Bewegung

Wortbildungen:

Verb: umrubeln


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Rubel
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rubel
[1] Duden online „Rubel
[1] canoo.net „Rubel
[1] The Free Dictionary „Rubel

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1411, Eintrag „Rubel“.
  2. Alexander Smoltczyk: Ein Land aus Wille und Wahn. In: Der Spiegel. Nummer 17, 19. April 2014, ISSN 0038-7452, Seite 56.

Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural 1 Plural 2
Nominativ der Rubel
(Rubel)
die Rubel
(Rubel)
die Rubels die Rubel
Genitiv des Rubel
des Rubels
(Rubels)
der Rubel
(Rubel)
der Rubels der Rubel
Dativ dem Rubel
(Rubel)
der Rubel
(Rubel)
den Rubels den Rubel
Akkusativ den Rubel
(Rubel)
die Rubel
(Rubel)
die Rubels die Rubel
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Rubel“ – für männliche Einzelpersonen, die „Rubel“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Rubel“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Rubel“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Ru·bel, Plural: Ru·bels

Aussprache:

IPA: [ˈʀuːbl̩]
Hörbeispiele: —
Reime: -uːbl̩

Bedeutungen:

[1] Familienname, Nachname

Herkunft:

Übername zu polnisch wróbel → pl, obersorbisch mundartlich róbl → hsbSperling[1]

Namensvarianten:

[1] Rubelt, Rübel

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Ira Washington Rubel und weitere

Beispiele:

[1] Frau Rubel ist ein Genie im Verkauf.
[1] Herr Rubel wollte uns kein Interview geben.
[1] Die Rubels fliegen heute nach Ottawa.
[1] Der Rubel trägt nie die Pullover, die die Rubel ihm strickt.
[1] Das kann ich dir aber sagen: „Wenn die Frau Rubel kommt, geht der Herr Rubel.“
[1] Rubel kommt und geht.
[1] Rubels kamen, sahen und siegten.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Rubel_(Begriffsklärung)
[1] „Rubel“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRubel
[1] Verein für Computergenealogie: MetasucheRubel
[1] „Rubel“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Rubel bei forebears.io

Quellen:

  1. Rosa Kohlheim, Volker Kohlheim: Duden, Lexikon der Familiennamen. Herkunft und Bedeutung von 20 000 Nachnamen. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2008, ISBN 978-3-411-73111-4, Seite 511.


Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Jubel, rubbeln, Rüpel, Rübel, Rudel, Trubel