Rosette

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rosette (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Rosette die Rosetten
Genitiv der Rosette der Rosetten
Dativ der Rosette den Rosetten
Akkusativ die Rosette die Rosetten

Worttrennung:

Ro·set·te, Plural: Ro·set·ten

Aussprache:

IPA: [ʁoˈzɛtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Rosette (Info)
Reime: -ɛtə

Bedeutungen:

[1] Musik: verziertes Schallloch im Resonanzboden eines Musikinstruments
[2] Architektur:
[2a] dekoratives rosenartiges Ornament
[2b] dekorativ eingeschlossenes Rundfenster
[3] Mode: runde Stoffschleife, die an Kleidung und Ordensbändern angebracht wird
[4] Botanik: sternförmig angeordnete Blätter bei einer Pflanze
[5] umgangssprachlich: der After
[6] Schmuckherstellung‎: rosenartige Schliffform bei Edelsteinen

Herkunft:

in der 2. Hälfte des 18. Jahrhunderts von gleichbedeutend französisch rosette → fr entlehnt[1]

Synonyme:

[2b] Fensterrose
[4] Blattrosette
[5] After, Anus

Oberbegriffe:

[1] Schallloch
[2a] Ornament
[2b] Fenster

Unterbegriffe:

[2a] Fächerrosette
[2b] Katharinenrad, Ochsenauge, Radfenster

Beispiele:

[1] „In der Decke ist das Schalloch oder die Rosette eingeschnitten; aufgeleimt ist der Steg (Saitenhalter oder Saitenfest); innen ist die Decke durch Balken oder Stege aus Klangholz versteift.“[2]
[2b] „Die Fassade zeigt in ihrer Gesamtanlage romanische Elemente ebenso wie die Rosette, die die Mittelpartie beherrscht und sie ist gotisch im schönen französischen Doppelportal.“[3]
[2b] „Eine Rosette darüber war unmittelbar hinter dem Gitterwerk vermauert.“[4]
[3] Im Knopfloch trug er eine kunstvoll arrangierte farbenreiche Rosette, welche die Ritterschaft vieler christlicher Orden dokumentierte. [5]
[4] „Die Echte Aloe hat circa zwanzig Blätter, die in dichter Rosette bis zu fünfzig Zentimeter hoch wachsen.“[6]
[5] „Sein Mittelfinger fand ihre Rosette und rutschte hinein, während Sophie ihr Becken anhob.“[7]
[6] „Eine zentrale Rosette in Diamanten und Rubinen umgibt die emaillierte Partie des Gehäuses in Blaßrosa.“[8]

Wortbildungen:

rosettenförmig

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[2–5] Wikipedia-Artikel „Rosette
[1–5] Duden online „Rosette
[2, 3] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rosette
[2, 3] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRosette
[2] The Free Dictionary „Rosette
[2] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Rosette
[2–3, 6] Wahrig Großes Wörterbuch der deutschen Sprache „Rosette“ auf wissen.de
[2–4, 6] Wahrig Fremdwörterlexikon „Rosette“ auf wissen.de
[2, 3] wissen.de – Lexikon „Rosette
[2, 6] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Rosette“ (Wörterbuchnetz), „Rosette“ (Zeno.org)

Quellen:

  1. Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rosette
  2. Josef Zuth: Handbuch der Laute und Gitarre. Georg Olms Verlag, Hildesheim 1972, ISBN 978-3-487-30529-5, Seite 76
  3. Nicola Giandomenico: Assisi. Kunst und Geschichte. Casa Editrice Bonechi, Florenz 1999, ISBN 978-88-476-0423-0, Seite 44
  4. Hermann Kasack: Die Stadt hinter dem Strom. Roman. Suhrkamp, Frankfurt am Main 1996, ISBN 3-518-39061-9, Seite 93 f. Entstanden in der Zeit 1942 – 1946.
  5. Fritz Richard Stern: Gold und Eisen. Bismarck und sein Bankier Bleichröder. C. H. Beck, Nördlingen 2008, ISBN 978-3-406-56847-3, Seite 230
  6. Anne Simons: Maya-Medizin. MayaMedia Verlag, Coburg 2013, ISBN 978-3-944488-00-4
  7. Nina Schott: Caprice. Hemmungslos in Hollywood. Bastei Lübbe, Köln 2012, ISBN 978-3-8387-1874-3
  8. Ursula Bode, Jürgen Schultze: Paris - Belle Époque. A. Bongers, Recklinghausen 1994, Seite 534

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: rostete, roteste, toteres