Rollsitz

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rollsitz (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Rollsitz

die Rollsitze

Genitiv des Rollsitzes

der Rollsitze

Dativ dem Rollsitz
dem Rollsitze

den Rollsitzen

Akkusativ den Rollsitz

die Rollsitze

[1] Rollsitz in einem Gig

Worttrennung:
Roll·sitz, Plural: Roll·sit·ze

Aussprache:
IPA: [ˈʁɔlˌzɪt͡s]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Rollsitz (Info)

Bedeutungen:
[1] Rudern: auf Schienen und Rollen gelagerter Teil eines Ruderbootes/Ruderergometers, auf dem der Ruderer sitzend bei jedem Zug hin- und hergleitet

Herkunft:
strukturell: Determinativkompositum (Zusammensetzung) aus dem Stamm des Verbs rollen und dem Substantiv Sitz

Beispiele:
[1] Schon legt der 17-Jährige Athlet los: Hannes Stolze zieht am Griff des Ruderergometers, presst die Füße gegen das Stemmbrett und gleitet mit dem Rollsitz nach hinten.[1]
[1] Vom Steg sicher auf den Rollsitz eines der schmalen Einsitzerboote zu gelangen, sieht für Ungeübte zunächst nach einer ziemlich wackligen Angelegenheit aus.[2]
[1] […] der Berliner Wäscherei- und Färbereiunternehmer Karl Spindler [brachte] im Frühjahr 1878 von einer Geschäftstour zwei Ruder-Rennboote [aus England] mit. Es handelte sich um den letzten sportlichen Schrei: Boote mit Rollsitz und Ruder-Ausleger![3]
[1] Nach der Zieldurchfahrt lagen sich die vier deutschen Modellathleten überglücklich in den Armen, während die geschlagene Konkurrenz vollkommen fertig auf ihren Rollsitzen hockte.[4]
[1] Der Gleichklang der Körper, die auf ihren Rollsitzen vor- und zurückgleiten, die Perfektion beim zeitgleichen Eintauchen der Blätter, das alles täuscht eine Harmonie [unter den acht Sportlern] vor, die es nicht gibt.[5]

Charakteristische Wortkombinationen:
[1] mit Substantiv: Rollsitz aus Carbon, Rollsitz aus Holz, Rollsitz aus Kunststoff
[1] mit Verb: auf dem Rollsitz gleiten, sich auf den Rollsitz setzen

Wortbildungen:
[1] Rollsitzschale

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Rollsitz
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Rollsitz
[*] canoonet „Rollsitz
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRollsitz
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Rollsitz
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Rollsitz
[1] The Free Dictionary „Rollsitz
[1] Duden online „Rollsitz
[1] wissen.de – Lexikon „Rollsitz

Quellen:

  1. Michael Engel: Symphonie der Sieger – Töne sollen Leistung von Sportlern steigern. In: Deutschlandradio. 13. September 2010 (Deutschlandfunk / Köln, Sendereihe: Forschung aktuell, URL, abgerufen am 8. Oktober 2018).
  2. Irmengard Gnau: SZ-Serie: Schlüsselposition - Folge 6 – Der Wassermann. In: sueddeutsche.de. 29. April 2016, ISSN 0174-4917 (URL, abgerufen am 8. Oktober 2018).
  3. Maritta Adam-Tkalec: Berlin in historischen Aufnahmen – Berlins älteste Sportstätte: Regattastrecke Grünau. In: Berliner Zeitung Online. 22. Juni 2017, ISSN 0947-174X (URL, abgerufen am 8. Oktober 2018).
  4. Tobias Oelmaier/Calle Kops: Sport – Gold, Silber und Bronze für Deutschland. In: Deutsche Welle. 3. August 2012 (URL, abgerufen am 8. Oktober 2018).
  5. Frank Bachner: Ruderachter – Der deutsche Mythos. In: Der Tagesspiegel Online. 31. Juli 2012 (URL, abgerufen am 8. Oktober 2018).
  6. Basic Rowing Equipment. britishrowing.org, British Rowing, London, United Kingdom, abgerufen am 8. Oktober 2018 (Englisch).