Rollenspiel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Rollenspiel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Rollenspiel

die Rollenspiele

Genitiv des Rollenspieles
des Rollenspiels

der Rollenspiele

Dativ dem Rollenspiel
dem Rollenspiele

den Rollenspielen

Akkusativ das Rollenspiel

die Rollenspiele

[1] [b] Teilnehmer eines Rollenspiels

Worttrennung:

Rol·len·spiel, Plural: Rol·len·spie·le

Aussprache:

IPA: [ˈʁɔlənˌʃpiːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Rollenspiel (Info)

Bedeutungen:

[1] Spielgeschehen, bei dem sich die Spielenden in andere Personen oder in Tiere versetzen und deren Denkweisen und Verhalten darstellen
[a] Pädagogik, Psychologie, Soziologie: Lehr- oder Therapiemethode
[b] Spiel
[c] Simulation von Konfliktsituationen und Gesprächen zu Schulungs- oder Einstellungszwecken

Herkunft:

Determinativkompositum, zusammengesetzt aus Rolle und Spiel

Oberbegriffe:

[1b] Spiel

Unterbegriffe:

[1b] Chatrollenspiel, Forenrollenspiel, Pen-&-Paper-Rollenspiel, Liverollenspiel (LARP), Schreibrollenspiel

Beispiele:

[1a] Im Rollenspiel lernten die Teilnehmer, besser mit konfliktgeladenen Situationen umzugehen.
[1a] Gewaltprävention für Jugendliche arbeitet oft mit Rollenspiel und Verhaltenstraining.
[1a, b] „Es liegt auf der Hand, das Rollenspiel der Kinder zu dem Rollenverhalten der Erwachsenen in Beziehung zu setzen.“[1]
[1a, b, c] „Rollenspiele ermöglichen uns, andere Lebensformen, Denkmöglichkeiten und Verhaltensweisen wahrzunehmen, zu erfahren und schöpferisch zu gestalten.“[2]
[1b] „Beim Rollenspiel versetzt sich das Kind in einen wohl umgrenzten, von Erfahrungen des Kindes her bestimmten und charakterisierten menschlichen und auch tierischen Lebensbereich.“[3]
[1b] Das erste Rollenspiel im Sandkasten hieß früher häufig „Mutter-und-Kind“.
[1b] Es gibt eine riesige Auswahl an Rollenspielen für den PC.
[1b] Die drei populärsten Online-Rollenspiele haben jedes über eine Million Abonnenten.
[1c] Nachdem die Teilnehmer sich präsentiert hatten, ging es mit einem Rollenspiel los: „Der neue Dienstwagen“.
[1c] „Doch sollte Clara sich bald entschließen, das falsche Rollenspiel zu beenden.“[4]

Wortbildungen:

[1b] Computerrollenspiel, Rollenspielcharakter, Rollenspielsystem

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Rollenspiel
[1] canoo.net „Rollenspiel
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRollenspiel

Quellen:

  1. Andreas Flitner: Spielen - Lernen. Praxis und Deutung des Kinderspiels. Piper, München-Zürich 1996, ISBN 3-492-20022-2, Seite 110.
  2. Siegbert A. Warwitz, Anita Rudolf: Vom Sinn des Spielens. Reflexionen und Spielideen. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1664-5, Seite 79.
  3. Arnulf Rüssel: Das Kinderspiel. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1977, ISBN 3-5340-7051-8, Seite 110.
  4. Ulrich Meyer-Doerpinghaus: Am Zauberfluss. Szenen aus der rheinischen Romantik. zu Klampen, Springe 2015, ISBN 978-3-86674-514-8, Zitat Seite 241.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Spielrolle