Richterin

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Richterin (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Richterin

die Richterinnen

Genitiv der Richterin

der Richterinnen

Dativ der Richterin

den Richterinnen

Akkusativ die Richterin

die Richterinnen

Worttrennung:

Rich·te·rin, Plural: Rich·te·rin·nen

Aussprache:

IPA: [ˈʁɪçtəʁɪn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Richterin (Info), Lautsprecherbild Richterin (Österreich) (Info)
Reime: -ɪçtəʁɪn

Bedeutungen:

[1] weibliche Person die die Rechtsprechung ausübt oder bei Gericht Recht spricht; Anwendung von Rechtsgrundsätzen mit verbindlichen Entscheidungen oder Urteilen

Herkunft:

Ableitung (Motion, Movierung) des Femininums aus der männlichen Form Richter mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -in

Männliche Wortformen:

[1] Richter

Oberbegriffe:

[1] Gerichtsperson, Juristin, Justizperson

Unterbegriffe:

[1] Amtsrichterin, Arbeitsrichterin, Außerstreitrichterin, Bundesrichterin, Berufsrichterin, Berufungsrichterin, Bezirksrichterin, Dorfrichterin, Einzelrichterin, Erbrichterin, Ergänzungsrichterin, Fachrichterin, Familienrichterin, Haftrichterin, Handelsrichterin, Höchstrichterin, Jugendrichterin, Laienrichterin, Landesrichterin, Landrichterin, NS-Richterin, Oberrichterin, Schnellrichterin, Strafrichterin, Untersuchungsrichterin, Verfassungsrichterin, Verkehrsrichterin, Verwaltungsrichterin, Zivilrichterin
[1] in Sport und Wettkampf: Kampfrichterin, Linienrichterin, Preisrichterin, Ringrichterin, Schiedsrichterin, Torrichterin, Weltenrichterin, Zielrichterin

Beispiele:

[1] Die Richterin verkündete das Urteil.
[1] „Die Richterin dankt Staatsanwaltschaft und Verteidigung - und vertagt auf den 11. September 2014. Dann wird Richterin Masipa ihr Urteil über die Schuld des Angeklagten bekannt geben.“[1]
[1] „Richterin Masipa stellt Staatsanwalt Nel ein paar Fragen - zu den neuen Fotos, den Telefondaten und der Zeitschiene, dann überlässt sie ihm das Wort.“[1]
[1] „Richterin Masipa lauscht aufmerksam den Ausführungen von Barry Roux.“[1]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] eine ehrenamtliche, gerechte, gnädige, milde, weise Richterin; Richterin am Landgericht, beim Bundesverfassungsgericht sein; die Richterin spricht das Urteil / jemanden frei; die Richterin verurteilte ihn zu … Jahren; eine Richterin als befangen ablehnen; vor der Richterin aussagen, stehen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Richterin
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Richterin
[1] canoonet „Richterin
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalRichterin
[1] Duden online „Richterin
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Richterin
[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Richterin“, Seite 904.

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Schlussplädoyer im Mordprozess - Pistorius’ Anwalt: 30 Sekunden entschieden über Leben und Tod. In: FOCUS Online. ISSN 0943-7576 (URL, abgerufen am 16. August 2014).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Ausrichterin, Berichterin, Dichterin, Einrichterin