Regionalmacht

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Regionalmacht (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Regionalmacht

die Regionalmächte

Genitiv der Regionalmacht

der Regionalmächte

Dativ der Regionalmacht

den Regionalmächten

Akkusativ die Regionalmacht

die Regionalmächte

Worttrennung:
Re·gi·o·nal·macht, Plural: Re·gi·o·nal·mäch·te

Aussprache:
IPA: [ʁeɡi̯oˈnaːlˌmaxt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Regionalmacht (Info)

Bedeutungen:
[1] Staat, der gegenüber seinen Nachbarn eine Vormachtstellung einnimmt

Herkunft:
Determinativkompositum aus dem Adjektiv regional und dem Substantiv Macht

Oberbegriffe:
[1] Macht

Beispiele:
[1] „Etwa 10 Jahre später entsteht im Südosten des Kontinents aus der Verbindung einer Viehzüchter- mit einer Ackerbauern-Zivilisation das Reich von Groß-Simbabwe, dessen Aufstieg zur Regionalmacht durch die Ausbeutung lokaler Goldvorkommen begünstigt wird.“[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Regionalmacht
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Regionalmacht
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRegionalmacht

Quellen:

  1. Anja Fries: Die Ankunft der Eroberer. In: GeoEpoche: Afrika 1415-1960. Nummer Heft 66, 2014, Seite 22.