Reduktionsprobe

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Reduktionsprobe (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Reduktionsprobe

die Reduktionsproben

Genitiv der Reduktionsprobe

der Reduktionsproben

Dativ der Reduktionsprobe

den Reduktionsproben

Akkusativ die Reduktionsprobe

die Reduktionsproben

Worttrennung:

Re·duk·ti·ons·pro·be, Plural: Re·duk·ti·ons·pro·ben

Aussprache:

IPA: [ʁedʊkˈt͡si̯oːnsˌpʁoːbə]
Hörbeispiele:
Reime: -oːnspʁoːbə

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Verfahren, mit dem man bei Sätzen oder Satzgliedern untersucht, welche ihrer Bestandteile (Konstituenten) man weglassen kann, ohne dass der Rest grammatisch falsch ist. Das Verfahren dient dazu, notwendige Teile von Sätzen oder Satzgliedern von den nicht notwendigen zu unterscheiden.

Herkunft:

Determinativkompositum aus Reduktion, Fugenelement -s und Probe

Synonyme:

[1] Abstrichprobe, Weglassprobe

Gegenwörter:

[1] Permutation, Permutationstransformation, Verschiebeprobe, Umstellprobe; Ersatzprobe, Substitutionsprobe; Spitzenstellungsprobe

Oberbegriffe:

[1] Probe, Reduktion

Beispiele:

[1] Bei dem Satz "Der kleine Junge ist seit ein paar Tagen sehr krank" kann man mit der Reduktionsprobe feststellen, das die Wortgruppe "seit ein paar Tagen" weggelassen werden kann, ohne dass der Satz grammatisch falsch wird; die Zeitangabe "seit ein paar Tagen" ist also nicht notwendig, damit der Satz korrekt ist. "Sehr krank" kann man dagegen nicht einfach weglassen: Der Satz ist dann grammatisch nicht mehr vollständig.
[1] Ebenso kann man in dem Satzglied "Der kleine Junge" das Adjektiv "kleine" weglassen; das Satzglied ist immer noch grammatisch korrekt. Die Reduktionsprobe ermöglicht es in diesem Fall, ein Attribut zu bestimmen.
[1] Die Reduktionsprobe ist ein operationales Verfahren der Analyse von Sätzen und Satzgliedern.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Reduktionsprobe“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Helmut Glück (Hrsg.), unter Mitarbeit von Friederike Schmöe: Metzler Lexikon Sprache. Dritte, neubearbeitete Auflage, Stichwort: „Reduktionsprobe“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2005. ISBN 978-3-476-02056-7.