Raab

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Raab (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Raab
Genitiv der Raab
Dativ der Raab
Akkusativ die Raab

Worttrennung:

Raab, kein Plural

Aussprache:

IPA: [ˈʀaːp]
Hörbeispiele: —
Reime: -aːp

Bedeutungen:

[1] rechter Zufluss zur Donau in Südostösterreich und Westungarn

Oberbegriffe:

[1] Fluss, Fließgewässer, Gewässer
[1] Wasserweg

Beispiele:

[1] „So räumten die Awaren kampflos ihre Stellungen auf der Höhe des Wiener Waldes, und die fränkischen Heere drangen ungehindert bis an die Raab vor.“[1]
[1] Wir überquerten die Raab.
[1] Die Kinder versuchten, in der Raab zu baden.

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] die Raab mündet, in die Raab mündet, die Raab durchfließt, die Raab führt Hochwasser/Niedrigwasser, das Wasser der Raab ist, die Raab überqueren

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Raab
[1] Duden online „Raab
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRaab
[1] wissen.de – Lexikon „Raab

Quellen:

  1. Hans K. Schulze: Vom Reich der Franken zum Land der Deutschen. Merowinger und Karolinger. Siedler Verlag, Berlin 1994, ISBN 3-88680-500-X, Seite 175.


Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Raab
Genitiv (des Raab)
(des Raabs)

Raabs
Dativ (dem) Raab
Akkusativ (das) Raab

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Raab“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:

Raab, kein Plural

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] Raab (Oberösterreich), Marktgemeinde in Oberösterreich, Österreich
[1] Raab (Gemeinde Passail), Ortschaft bei Hohenau an der Raab, Steiermark, A
[1] deutsche Bezeichnung der Stadt Győr an der Mündung des Flusses Raab (Rába) in Ungarn

Abkürzungen:

[1]

Herkunft:

Synonyme:

[1]

Oberbegriffe:

[1]

Beispiele:

[1] Ich bin in Raab geboren.
[1] Ich habe in Raab meinen Urlaub verbracht.
[1] Nach Raab führen viele Wege.

Wortbildungen:

Raaber, Raaberin

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] in Raab anlangen, in Raab arbeiten, in Raab aufhalten, in Raab aufwachsen, Raab besuchen, durch Raab fahren, über Raab fahren, nach Raab kommen, in Raab leben, nach Raab reisen, aus Raab stammen, in Raab verweilen, in Raab wohnen, nach Raab zurückkehren, aus Raab sein, bei, in der Nähe von, vor/hinter Raab liegen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Raab
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRaab
[1] Meyers Großes Konverſations-Lexikon. Ein Nachſchlagewerk des allgemeinen Wiſſens. Sechſte, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographiſches Inſtitut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Raab“ (Wörterbuchnetz), „Raab“ (Zeno.org).


Substantiv, m, f, Nachname[Bearbeiten]

Singular m Singular f Plural
Nominativ der Raab
(Raab)
die Raab
(Raab)
die Raabs
Genitiv des Raab
des Raabs
(Raabs)
der Raab
(Raab)
der Raabs
Dativ dem Raab
(Raab)
der Raab
(Raab)
den Raabs
Akkusativ den Raab
(Raab)
die Raab
(Raab)
die Raabs
siehe auch: Grammatik der deutschen Namen

Anmerkung:

Der mündliche, umgangssprachliche Gebrauch des Artikels bei Nachnamen ist nicht einheitlich. Norddeutsch gebraucht man tendenziell keinen Artikel, mitteldeutsch ist der Gebrauch uneinheitlich, in süddeutschen, österreichischen und schweizerischen Idiomen wird der Artikel tendenziell gebraucht.
Für den Fall des Artikelgebrauches gilt: der „Raab“ – für männliche Einzelpersonen, die „Raab“ im Singular – für weibliche Einzelpersonen; ein und/oder eine „Raab“ für einen und/oder eine Angehörige aus der Familie „Raab“ und/oder der Gruppe der Namenträger. Die im Plural gilt für die Familie und/oder alle Namenträger gleichen Namens. Der schriftliche, standardsprachliche Gebrauch bei Nachnamen ist prinzipiell ohne Artikel.

Worttrennung:

Raab, Plural: Raabs

Aussprache:

IPA: [ˈʀaːp]
Hörbeispiele: —
Reime: -aːp

Bedeutungen:

[1] deutschsprachiger Nachname, Familienname

Namensvarianten:

[1] Raabe, Rabe

Bekannte Namensträger: (Links führen zur Wikipedia)

[1] Stefan Raab und weitere

Beispiele:

[1] Frau Raab ist ein Genie im Verkauf.
[1] Herr Raab wollte uns kein Interview geben.
[1] Die Raabs fliegen heute nach Liverpool.
[1] Der Raab trägt nie die Pullover, die die Raab ihm strickt.
[1] Das kann ich dir aber sagen: „Wenn die Frau Raab kommt, geht der Herr Raab.“
[1] Raab kommt und geht.
[1] Raabs kamen, sahen und siegten.

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Raab_(Familienname)
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonRaab
[1] „Raab“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Verein für Computergenealogie: MetasucheRaab
[1] „Raab“ bei Geogen Onlinedienst
[1] Raab bei forebears.io

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Raub, Rad, bar