Quod licet Iovi, non licet bovi

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Quod licet Iovi, non licet bovi (Latein)[Bearbeiten]

Sprichwort[Bearbeiten]

Worttrennung:

Quod li·cet Io·vi, non li·cet bo·vi

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Ungleichheit in der gesellschaftlichen Stellung und damit verbundene Privilegien: „Was dem Jupiter[1] erlaubt ist, ist dem Ochsen[2] (noch lange) nicht erlaubt.“

Herkunft:

vom Dichter Terenz, wohl aber erst im Mittelalter als Reim umformuliert

Beispiele:

[1]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Quod licet Iovi, non licet bovi
[1] Der Neue Herder. In 2 Bänden. Herder Verlag, Freiburg 1949, Band 2, Spalte 3453, dort das lateinische Sprichwort „Quod licet Iovi, non licet bovi“

Quellen:

  1. = dem gesellschaftlich höher Gestellten
  2. = dem gesellschaftlich niederer Gestellten