Projektil

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Projektil (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Projektil

die Projektile

Genitiv des Projektils

der Projektile

Dativ dem Projektil

den Projektilen

Akkusativ das Projektil

die Projektile

[1] Projektile

Nicht mehr gültige Schreibweisen:

Projectil

Worttrennung:

Pro·jek·til, Plural: Pro·jek·ti·le

Aussprache:

IPA: [ˌpʁojɛkˈtiːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Projektil (Info)
Reime: -iːl

Bedeutungen:

[1] von einer Schusswaffe abgeschossenes Geschoss
[2] größerer Flugkörper; Rakete

Herkunft:

im 19. Jahrhundert von französisch projectile → fr entlehnt, das letztlich auf lateinisch prōicere → la „werfen, vor sich werfen“ zurückgeht[1][2][3]

Synonyme:

[1] Geschoss
[2] Rakete

Unterbegriffe:

[1] Kugel, Patrone, Pfeil

Beispiele:

[1] Das Projektil durchschlug den Körper.
[1] Hier haben wir Projektile aus Messing mit Bleikern.
[1] Kaliber .45 bedeutet, dass das Projektil einen Durchmesser von fast 12 mm hat.
[1] „Vergeblich suchte er das Einschussloch im Bretterzaun und das Projektil.“[4]
[2] „Das Projektil blieb weiterhin im Anflug auf den Nordpol und hatte das Mondzentrum weit hinter sich gelassen.“[5]
[2] Nach Beendigung des Antriebsschubes fliegt die Rakete als reines Projektil weiter.[6]
[2] Das 4,5 m lange Projektil soll Höhen bis zu 130 km und Geschwindigkeiten bis zu 3000 km/h erreichen.[7]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] ummanteltes Projektil

Wortbildungen:

Projektilgewicht

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Projektil
[1, 2] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Projektil
[1, 2] Duden online „Projektil
[*] canoonet.eu „Projektil
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonProjektil
[1] The Free Dictionary „Projektil
[1] Brockhaus' Kleines Konversations-Lexikon, fünfte Auflage, Band 2. Leipzig, 1911, Seite 459, Eintrag Projektīl.

Quellen:

  1. Friedrich Kluge, bearbeitet von Elmar Seebold: Etymologisches Wörterbuch der deutschen Sprache. 24., durchgesehene und erweiterte Auflage. Walter de Gruyter, Berlin/New York 2001, ISBN 978-3-11-017473-1, DNB 965096742, Stichwort: „Projektil“, Seite 722.
  2. Wolfgang Pfeifer: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen, digitalisierte und aufbereitete Ausgabe basierend auf der 2., im Akademie-Verlag 1993 erschienenen Auflage. Stichwort „Projektil“.
  3. Duden online „Projektil
  4. Robert Baur: Blutmai. Roman. Gmeiner, Meßkirch 2018, ISBN 978-3-8392-2290-4, Seite 38.
  5. Jules Verne: Reise um den Mond. Verlag Bärmeier und Nickel, Frankfurt/Main ohne Jahr (Copyright 1966), Seite 260.
  6. Die technischen Entwicklungstendenzen im elektrischen Nachrichtenwesen, Karl Herz. Abgerufen am 25. August 2016.
  7. Weltraumfahrt- Raketentechnik, Bände 6-7, 1956. Abgerufen am 25. August 2016.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Projekt, Projektion, Projektor