Pressefreiheit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Pressefreiheit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Pressefreiheit

die Pressefreiheiten

Genitiv der Pressefreiheit

der Pressefreiheiten

Dativ der Pressefreiheit

den Pressefreiheiten

Akkusativ die Pressefreiheit

die Pressefreiheiten

Worttrennung:

Pres·se·frei·heit, Plural: Pres·se·frei·hei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈpʀɛsəˌfʀaɪ̯haɪ̯t]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Recht der Presse (und anderer Medien), frei und ohne Zensur Informationen und Meinungen zu veröffentlichen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Presse und Freiheit

Synonyme:

[1] Redefreiheit, Schreibfreiheit

Oberbegriffe:

[1] Grundrecht

Beispiele:

[1] In vielen Staaten ist die Pressefreiheit stark eingeschränkt.
[1] „So stark war seine Verachtung der Journaille, so stark seine Achtung vor formaler Pressefreiheit.“[1]
[1] „Die Liste der Länder mit dem höchsten Grad der Pressefreiheit, den wenigsten Eingriffen, Bedrohungen und Zensur wird 2014 wieder von Finnland angeführt, gefolgt von den Niederlanden und Norwegen, Luxemburg und Adorra.“[2]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] bedrohte Pressefreiheit, eingeschränkte Pressefreiheit, garantierte Pressefreiheit, gefährdete Pressefreiheit, geschützte Pressefreiheit, gewährleistete Pressefreiheit, neugewonnene Pressefreiheit, uneingeschränkte Pressefreiheit, verankerte Pressefreiheit, verbürgte Pressefreiheit, vollständige Pressefreiheit
[1] die Pressefreiheit aushebeln, die Pressefreiheit beschneiden, die Pressefreiheit einschränken, die Pressefreiheit wiederherstellen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Pressefreiheit
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Pressefreiheit
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPressefreiheit

Quellen:

  1. Ernst Toller: Eine Jugend in Deutschland. Reclam, Stuttgart 2013, ISBN 978-3-15-018688-6, Seite 126. Erstauflage 1933.
  2. Bernd Gieseking: Das kuriose Finnland Buch. Was Reiseführer verschweigen. S. Fischer, Frankfurt/Main 2014, ISBN 978-3-596-52043-5, Seite 46.