Praxonym

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Praxonym (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Praxonym

die Praxonyme

Genitiv des Praxonyms

der Praxonyme

Dativ dem Praxonym

den Praxonymen

Akkusativ das Praxonym

die Praxonyme

Worttrennung:

Pra·xo·nym, Plural: Pra·xo·ny·me

Aussprache:

IPA: []
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Sprachwissenschaft, Onomastik: Eigenname eines Ereignisses

Herkunft:

Ableitung von lateinisch praxis → la (Ausübung) und griechisch ὄνομα (onoma) → grc (Name)

Synonyme:

[1] Ereignisname

Beispiele:

[1] „Wenn die Presse aber z.B. schreibt ‚Am 11. September (2001) bin ich noch zur Schule gegangen‘, spielt sie vorrangig auf die Terroranschläge in den USA, also die Ereignisse an. In diesem Fall hätten wir es mit einem Praxonym zu tun.“[1]
[1] „Hier zeigt sich deutlich, dass beim Praxonymdie Unterdrückung des Genitiv-s stark überwiegt, während die Zeitangaben es fast immer mit sich führen.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Artikel "Ereignisnamen". In: Namenforschung.net. Abgerufen am 3. September 2020.

Quellen:

  1. Damaris Nübling, Fabian Fahlbusch, Rita Heuser: Namen. Eine Einführung in die Onomastik. Narr, Tübingen 2015, ISBN 9783823369479, Seite 325.
  2. Damaris Nübling: Die Deflexion der deutschen Eigennamen diachron und synchron. In: Björn Rothstein (Herausgeber): Nicht-flektierende Wortarten. De Gruyter, Berlin/Boston 2012, ISBN 9783110276480, Seite 242.