Platane

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Platane (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Platane die Platanen
Genitiv der Platane der Platanen
Dativ der Platane den Platanen
Akkusativ die Platane die Platanen
[1] mehrere Platanen

Worttrennung:

Pla·ta·ne, Plural: Pla·ta·nen

Aussprache:

IPA: [plaˈtaːnə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Platane (Info)
Reime: -aːnə

Bedeutungen:

[1] Botanik: ein Laubbaum der Pflanzenfamilie der Platanengewächse, der bis zu 50 Metern hoch wächst und dessen Borke jährlich in dünnen Platten abblättert

Herkunft:

Anfang des 18. Jahrhunderts von gleichbedeutend lateinisch platanus → la entlehnt, das auf griechisch πλάτανος (plátanos) → grc zurückgeht[1]

Oberbegriffe:

[1] Laubbaum

Beispiele:

[1] „Seine Platane überragt heute auf der Insel Nonnenwerth alle anderen Bäume.“[2]
[1] „Ganz draußen weitet sich der Damm zu einer schattigen Piazza im See mit Café, mit Münzfernrohren, mit Münzautos und -raketen für die Kleinen und mit Rundbänken um die stattlichen Ahornbäume und Platanen.“[3]
[1] „Durch das Fenster des Arbeitszimmers sieht man auf die Zweige einer mächtigen prachtvollen Platane, die Canetti Trost und ein wenig Ruhe gibt in bald wieder raueren Zeiten.“[4]

Wortbildungen:

[1] Platanenblatt

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Platane
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Platane
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPlatane
[1] The Free Dictionary „Platane
[1] Duden online „Platane
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Platane

Quellen:

  1. Wolfgang Pfeifer [Leitung]: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 2. durchgesehene und erweiterte Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 1993, ISBN 3-423-03358-4, Stichwort „Platane.“
  2. Ulrich Meyer-Doerpinghaus: Am Zauberfluss. Szenen aus der rheinischen Romantik. zu Klampen, Springe 2015, ISBN 978-3-86674-514-8, Zitat Seite 165.
  3. Nimm's seicht. Abgerufen am 19. April 2020.
  4. Helmut Göbel: Elias Canetti. Rowohlt, Reinbek 2005, ISBN 3-499-50585-1, Seite 126.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

Anagramme: Plantae