Phrasenstrukturregel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Phrasenstrukturregel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Phrasenstrukturregel die Phrasenstrukturregeln
Genitiv der Phrasenstrukturregel der Phrasenstrukturregeln
Dativ der Phrasenstrukturregel den Phrasenstrukturregeln
Akkusativ die Phrasenstrukturregel die Phrasenstrukturregeln

Worttrennung:

Phra·sen·struk·tur·re·gel, Plural: Phra·sen·struk·tur·re·geln

Aussprache:

IPA: [ˈfʁaːzn̩ʃtʁʊktuːɐ̯ˌʁeːɡl̩]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Phrasenstrukturregel (Info)

Bedeutungen:

[1] Linguistik: Regeln der Phrasenstrukturgrammatik, die der Erzeugung von Sätzen dienen

Herkunft:

Determinativkompositum aus den Substantiven Phrasenstruktur und Regel

Synonyme:

[1] Ersetzungsregel

Oberbegriffe:

[1] Regel

Beispiele:

[1] „Phrasenstrukturregeln werden im Allgemeinen als kontextfreie Regeln formuliert oder lasen sich in solche überführen.“[1]
[1] „Die Altersgruppen unterscheiden sich hinsichtlich des Gebrauchs von Phrasenstrukturregeln und morphophonemischen Regeln.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Phrasenstrukturregel
[1] Hadumod Bußmann: Lexikon der Sprachwissenschaft. 3., aktualisierte und erweiterte Auflage. Kröner, Stuttgart 2002. Stichwort: „Phrasenstrukturregel“. ISBN 3-520-45203-0.
[1] Dietrich Homberger: Sachwörterbuch zur deutschen Sprache und Grammatik. Diesterweg, Frankfurt/Main 1989, ISBN 3-425-01074-3, Stichwort: Phrasenstrukturregel, Seite 96.
[1] Theodor Lewandowski: Linguistisches Wörterbuch. 4., neu bearbeitete Auflage Quelle & Meyer, Heidelberg 1985, Stichwort: „Phrasenstrukturregel“. ISBN 3-494-02050-7.

Quellen:

  1. :Helmut Glück (Hrsg.): Metzler Lexikon Sprache. 4., aktualisierte und überarbeitete Auflage, Stichwort: „Phrasenstrukturregel“. Metzler, Stuttgart/ Weimar 2010, Seite 96. Abkürzung aufgelöst. ISBN 978-3-476-02335-3.
  2. Els Oksaar: Spracherwerb im Vorschulalter. Einführung in die Pädolinguistik. Kohlhammer, Stuttgart/Berlin/Köln/Mainz 1977, ISBN 3-17-004471-0, Seite 47.