Patrologie

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Patrologie (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Patrologie

Genitiv der Patrologie

Dativ der Patrologie

Akkusativ die Patrologie

Worttrennung:

Pa·tro·lo·gie, kein Plural

Aussprache:

IPA: [patʁoloˈɡiː]
Hörbeispiele:
Reime: -iː

Bedeutungen:

[1] Theologie: die Wissenschaft, die sich mit den altkirchlichen Theologen, auch Kirchenväter genannt, hinsichtlich ihrer Person und hinsichtlich ihrer Lehre, vor allem ihrer Schriften, beschäftigt

Herkunft:

Kompositum, das abgeleitet ist von dem altgriechischen Substantiv πατήρ (patér) „Vater“ und dem Suffix -logie (von altgriechisch λόγοςWort“ für „Wissenschaft von“ oder „Lehre über“)
Der Begriff Patrologie wurde erstmals 1653 von dem lutherischem Theologen Johann Gerhard → WP (geboren 17. Oktober 1582 in Quedlinburg; gestorben 17. August 1637 in Jena) in seiner posthum veröffentlichten Schrift „Patrologia sive de primitivae Ecclesiae christianae Doctorum vita ac lucubrationibus“ verwendet.[1]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Patristik

Beispiele:

[1] „Zumeist wird der Begriff Patrologie im Sinn einer Geschichte der altchristlichen Literatur verwendet und bezeichnet die wissenschaftliche Disziplin, die sich mit den christlichen Schriftstellern des Altertums, den rechtgläubigen und häretischen, sowie mit ihren literarischen Gegnern befaßt, …“[2]

Wortbildungen:

Patrologe, patrologisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Patrologie
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Patrologie
[1] canoonet „Patrologie
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalPatrologie

Quellen:

  1. nach: Josef Höfer, Karl Rahner (Herausgeber): Lexikon für Theologie und Kirche. In 14 Bänden. 2. Auflage. Herder, Freiburg 1986-1968, ISBN 3-451-20756-7, Band 8, Seite 183, Artikel "Patrologie"
  2. Josef Höfer, Karl Rahner (Herausgeber): Lexikon für Theologie und Kirche. In 14 Bänden. 2. Auflage. Herder, Freiburg 1986-1968, ISBN 3-451-20756-7, Band 8, Seite 183, Artikel "Patrologie"

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Pathologie