Partyspiel

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Partyspiel (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Partyspiel

die Partyspiele

Genitiv des Partyspieles
des Partyspiels

der Partyspiele

Dativ dem Partyspiel
dem Partyspiele

den Partyspielen

Akkusativ das Partyspiel

die Partyspiele

Worttrennung:
Par·ty·spiel, Plural: Par·ty·spie·le

Aussprache:
IPA: [ˈpaːɐ̯tiˌʃpiːl]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Partyspiel (Info)

Bedeutungen:
[1] geselliges Spiel im Rahmen eines Festes

Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Party und Spiel

Sinnverwandte Wörter:
[1] Gesellschaftsspiel

Oberbegriffe:
[1] Spiel

Beispiele:
[1] „Im Laufe der Jahre fragten uns viele Eltern nach Partyspielen, besonders für Geburtstagsfeiern, bei denen nicht geweint, sondern gelacht wird.“[1]
[1] „Im Kapitel Kindergeburtstag ist dem speziellen Bedürfnis einer Festgestaltung für die jüngere, in den Partyspielen für die ältere Generation Rechnung getragen.“[2]
[1] „Und doch basiert der Erfolg der Bewegungssteuerung auf wenigen Spielen, die gezielt für diese Art des Inputs konzipiert wurden, allen voran Tanz-, Sport- und Partyspiele.“[3]
[1] „Zugrunde liegt das Muster des Partyspiels, dessen Teilnehmer aus vorgegebenen Begriffen eine Geschichte stricken müssen.“[4]
[1] „Daß diese Sorte Spiel auch ohne Aufnahmegerät herrliche Unsinns-Blüten treibt, ist in ‚Das große Haus- und Familienbuch der Spiele‘ in der Abteilung Partyspiele unter Gerichtstag nachzulesen, wo es um einen Elefantenraub geht.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Partyspiel
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonPartyspiel
[*] canoonet „Partyspiel

Quellen:

  1. Terry Orlick: Neue kooperative Spiele. Beltz, Weinheim, Basel 1996, ISBN 3-4076-2348-0, Seite 267.
  2. Siegbert A. Warwitz, Anita Rudolf: Vom Sinn des Spielens. Reflexionen und Spielideen. Schneider, Baltmannsweiler 2016, ISBN 978-3-8340-1664-5, Seite 2.
  3. Eike Kühl: Zocken mit der Datenbrille. In: Zeit Online. 23. April 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 17. März 2019).
  4. Peter Kuemmel: Mit gesträubtem Fell. In: Zeit Online. 5. Oktober 2000, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 17. März 2019).
  5. Eugen Oker: Geschriebenes. In: Zeit Online. 7. November 1969, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 17. März 2019).