Osterspaziergang

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Osterspaziergang (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Osterspaziergang

die Osterspaziergänge

Genitiv des Osterspazierganges
des Osterspaziergangs

der Osterspaziergänge

Dativ dem Osterspaziergang

den Osterspaziergängen

Akkusativ den Osterspaziergang

die Osterspaziergänge

[1] Lithographie von Gustav Schlick: Faust und Wagner beim Osterspaziergang

Worttrennung:

Os·ter·spa·zier·gang, Plural: Os·ter·spa·zier·gän·ge

Aussprache:

IPA: [ˈoːstɐʃpaˌt͡siːɐ̯ɡaŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] geruhsamer Gang im Freien zur Erholung, kleine Wanderung an den Osterfeiertagen

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Stamm des Substantivs Ostern und dem Substantiv Spaziergang

Oberbegriffe:

[1] Frühlingsspaziergang, Spaziergang

Beispiele:

[1] „Weit verbreitet ist auch der Osterspaziergang ins Grüne, dem Johann Wolfgang von Goethe im ersten Teil seines Dramas ‚Faust‘ ein Denkmal setzte.“[1]
[1] „Die warme Jacke sollte beim Osterspaziergang nicht fehlen: Für die Feiertage ist klassisches Aprilwetter angekündigt.“[2]
[1] „Neben Eiersuchen, Osterspaziergängen und sonstigem Freizeitvergnügen war am Wochenende ein Besuch im Biergarten fast Pflicht. Noch am Abend luden frühsommerliche Temperaturen in München zum Verweilen im Freien ein.“[3]
[1] „Vorsicht beim Osterspaziergang an der Alster: Nicht jedes Ei auf der Wiese ist aus Schokolade.“[4]


Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Osterspaziergang
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonOsterspaziergang

Quellen:

  1. Wortschatz-Lexikon Uni Leipzig, Quelle: www.epochtimes.de, 2010-12-29
  2. April, April: Ostern mit Schnee und Sonne. In: Zeit Online. 4. April 2012, ISSN 0044-2070 (URL, abgerufen am 1. April 2013).
  3. Prost!. In: Welt Online. 26. April 2011, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 1. April 2013).
  4. Günter Fink: Außenalster kommt auf den Hund. In: Welt Online. 31. März 2002, ISSN 0173-8437 (URL, abgerufen am 1. April 2013).