Originalaussprache

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Originalaussprache (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Originalaussprache

die Originalaussprachen

Genitiv der Originalaussprache

der Originalaussprachen

Dativ der Originalaussprache

den Originalaussprachen

Akkusativ die Originalaussprache

die Originalaussprachen

Worttrennung:

Ori·gi·nal·aus·spra·che, Plural: Ori·gi·nal·aus·spra·chen

Aussprache:

IPA: [oʁiɡiˈnaːlʔaʊ̯sˌʃpʁaːxə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] Linguistik, Phonetik: Aussprache/Lautung von sprachlichen Einheiten in ihrer herkömmlichen/ursprünglichen, also nicht an das aufnehmende Sprachsystem angepassten Form

Herkunft:

Determinativkompositum aus dem Adjektiv original und dem Substantiv Aussprache

Oberbegriffe:

[1] Aussprache

Beispiele:

[1] „Eindeutschende Schreibungen, welche die Originalaussprache wiedergeben, hat es schon immer gegeben.“[1]
[1] „Der Hintergrund ist, dass die Koreaner durch die Übernahme der chinesischen Schrift auch die chinesische Originalaussprache der Schriftzeichen übernahmen und zum großen Teil beibehielten.“[2]
[1] „Für englische Originalaussprachen werden in Übereinstimmung mit den Notationskonventionen von Wells (2009) die Transkriptionen [eɪ̯]/[əʊ̯] verwendet (…).“[3]
[1] „Die Originalaussprache wird in der folgenden Übersicht nicht angegeben.“[4]
[1] „Er gilt als Shakespeare-Experte, der sich vor allem um die Originalaussprache seiner Werke verdient gemacht hat.“[5]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1]

Quellen:

  1. Rosa und Volker Kohlheim (Bearbeiter): Duden. Das große Vornamenlexikon. 3., völlig neu bearbeitete Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-06083-2, Seite 27.
  2. Wikipedia-Artikel „Sinokoreanisch“ (Stabilversion). Aufgerufen am 6.7.2018.
  3. Stefan Kleiner, Ralf Knöbl und Dudenredaktion: Duden Aussprachewörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 7., komplett überarbeitete und aktualisierte Auflage. Band 6, Dudenverlag, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-04067-4, DNB 1070833770, Seite 34.
  4. Eva-Maria Krech, Eberhard Stock, Ursula Hirschfeld, Lutz Christian Anders: Deutsches Aussprachewörterbuch. de Gruyter, Berlin/New York 2010, ISBN 978-3-11-018203-3, Seite 128.
  5. Wikipedia-Artikel „Ben Crystal“ (Stabilversion). Aufgerufen am 6.7.2018.