Obus

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Obus (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Obus

die Obusse

Genitiv des Obusses

der Obusse

Dativ dem Obus

den Obussen

Akkusativ den Obus

die Obusse

Alternative Schreibweisen:
O-Bus

Worttrennung:
Obus, Plural: Obus·se

Aussprache:
IPA: [ˈoːbʊs]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] über eine Oberleitung angetriebenes, als elektrisches Verkehrsmittel im öffentlichen Personennahverkehr eingesetztes vielsitziges, großes Kraftfahrzeug zur Beförderung einer größeren Anzahl von Personen

Herkunft:
Es handelt sich um eine Kurzform für »Oberleitungsomnibus«[1][2][3]

Synonyme:
[1] Trolleybus, Oberleitungsbus, Oberleitungsomnibus, O-Bus

Beispiele:
[1] „Vorteile der Oberleitungsomnibusse/Obusse gegenüber dem Dieselbus liegen in der stärkeren Beschleunigung, in der besseren Steigfähigkeit (in San Francisco befahren Obusse eine Steigung von 228 Promille), in der Emissionsfreiheit am Einsatzort, in der geringen Geräuschentwicklung, in der längeren Lebensdauer, in der geringeren/fehlenden Besteuerung und besonders bei steigenden Mineralölkosten an den relativ geringen Stromkosten, zunehmend auch mit der Möglichkeit der Rückspeisung von (Brems-)Strom in das Netz.“[4]
[1] „Ein wesentlicher Vorteil des Obusses gegenüber einer Umstellung auf Busse mit Verbrennungsmotor war - wie bei der Straßenbahn - die Energieversorgung aus der Verstromung heimischer Kohlevorkommen.“[5]

Wortbildungen:
Obuslinie

Alle weiteren Informationen zu diesem Begriff befinden sich im Eintrag Oberleitungsomnibus.
Ergänzungen sollten daher auch nur dort vorgenommen werden.

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1227.
[1] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 951.
[1] Duden online „Obus
[1] Wikipedia-Artikel „Obus
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Obus
[*] canoonet „Obus
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonObus

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1227.
  2. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Seite 951.
  3. Duden online „Obus
  4. Winfried Reinhardt: Öffentlicher Personennahverkehr. Technik – rechtliche und betriebswirtschaftliche Grundlagen. 1. Auflage. Vieweg+Teubner Verlag, Wiesbaden 2012, ISBN 978-3-8348-1268-1, Seite 578 (Zitiert nach Google Books).
  5. Eckehard Frenz, Rolf Präuner, Wolfgang R. Reimann: Die „Elektrisch“ an Rhein, Mosel und Lahn. Eine Zeitreise mit Straßenbahn und Obus in und um Koblenz. 1. durchgesehene und erweiterte Auflage. Buchhandlung Reuffel, Koblenz 2010, ISBN 978-3-9800158-8-2, Seite 235.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Opus