Obsidian

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Obsidian (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Obsidian

die Obsidiane

Genitiv des Obsidians

der Obsidiane

Dativ dem Obsidian

den Obsidianen

Akkusativ den Obsidian

die Obsidiane

[1] in Utah gefundener Obsidian

Worttrennung:
Ob·si·di·an, Plural: Ob·si·di·a·ne

Aussprache:
IPA: [ɔpzidiˈaːn]
Hörbeispiele:
Reime: -aːn

Bedeutungen:
[1] dunkles und glasiges Gestein vulkanischer Herkunft

Herkunft:
Entlehnt aus lateinisch obsianus lapis → la, obsius lapis → la; der Name kommt laut Plinius von einem gewissen Obsius, welcher als Erster das Gestein in Äthiopien gefunden haben soll; der Form Obsidian liegt eine falsche Lesart zugrunde[1]

Oberbegriffe:
[1] Gestein

Beispiele:
[1] „Steinwerkzeuge aus Obsidian und Flint lassen sich unter bestimmten Voraussetzungen aufgrund ihrer Patinaschichten, deren Stärke temperatur- und zeitabhängig ist, datieren.“[2]
[1] „Obsidian […] tritt in allen Fundstellen als Schneidewerkzeug, Pfeil- und Speerspitzen auf.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Obsidian
[1] Meyers Großes Konversationslexikon. Ein Nachschlagewerk des allgemeinen Wissens. Sechste, gänzlich neubearbeitete und vermehrte Auflage. Bibliographisches Institut, Leipzig/Wien 1905–1909, Stichwort „Obsidian“ (Wörterbuchnetz), „Obsidian“ (Zeno.org)
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Obsidian
[*] canoonet „Obsidian
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonObsidian
[1] Duden online „Obsidian
[1] wissen.de – Wörterbuch „Obsidian
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Obsidian“ auf wissen.de
[1] wissen.de – Lexikon „Obsidian
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Obsidian
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Obsidian

Quellen:

  1. Wahrig Herkunftswörterbuch „Obsidian“ auf wissen.de
  2. Lexikon der Geowissenschaften. Spektrum Akademischer Verlag, Heidelberg 2000 auf spektrum.de, „Archäometrie
  3. Volker J. Dietrich: Die Wiege der abendländischen Kultur und die minoische Katastrophe – ein Vulkan verändert die Welt. 2004, ISSN 0379-1327, Seite 18