Nobelpreis

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Fairytale Trash Questionmark.png Dieser Eintrag oder Teile davon wurden zur Löschung vorgeschlagen. Er erfüllt vermutlich die Qualitätskriterien für das Wiktionary nicht. Wenn du der Meinung bist, dass dieser Eintrag nicht gelöscht werden sollte, so kannst du dich an der Diskussion auf der Seite der Löschkandidaten beteiligen. Wenn er dort noch nicht eingetragen ist, dann holst du das am besten nach. Über die Löschung wird nach zwei bis vier Wochen entschieden. Während dieser Zeit ist es natürlich möglich, den Eintrag zu erweitern und zu verbessern. Halte dich dabei aber bitte an die Formatvorlage.

Hier der konkrete Grund für den Löschantrag: Eigenname eines Preises, irrelevant, --Orangina (Diskussion) 11:12, 10. Feb. 2016 (MEZ)

Nobelpreis (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m, Eigenname[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ der Nobelpreis die Nobelpreise
Genitiv des Nobelpreises der Nobelpreise
Dativ dem Nobelpreis
dem Nobelpreise
den Nobelpreisen
Akkusativ den Nobelpreis die Nobelpreise

Worttrennung:

No·bel·preis, Plural: No·bel·prei·se

Aussprache:

IPA: [noˈbɛlˌpʀaɪ̯s]
Hörbeispiele: —

Bedeutungen:

[1] ein für bedeutende wissenschaftliche und literarische Leistungen sowie Verdienste um den Weltfrieden gestifteter Preis des schwedischen Chemikers und Industriellen Alfred Nobel

Herkunft:

Zusammensetzung aus dem Nachnamen Nobel und dem Substantiv Preis

Oberbegriffe:

[1] Preis, Auszeichnung, Ehrung

Unterbegriffe:

[1] Friedensnobelpreis, Nobelpreis für Chemie, Nobelpreis für Literatur, Nobelpreis für Physik, Nobelpreis für Physiologie oder Medizin

Beispiele:

[1] Deutsche Wissenschaftler haben schon viele Nobelpreise erhalten.
[1] „Für Hiroshima wurden keine Nobelpreise verliehen, aber die theoretischen Entdeckungen, die man damit auszeichnete, hatten den Weg nach Hiroshima gebahnt.“[1]
[1] „Dazwischen wird - wie jedes Jahr - der Nobelpreis für Literatur bekannt gegeben, und zu meinem Schreck bekommt den ausgerechnet dieses Jahr Elfriede Jelinek.“[2]

Wortbildungen:

alternativer Nobelpreis, nobelpreisverdächtig, nobelpreiswürdig, Nobelpreisträger, Nobelpreisträgerin, Wirtschaftsnobelpreis

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Nobelpreis“, Seite 779.
[1] Wikipedia-Artikel „Nobelpreis
[1] Duden online „Nobelpreis
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Nobelpreis
[1] canoo.net „Nobelpreis
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNobelpreis

Quellen:

  1. Arthur Koestler: Die Herren Call-Girls. Ein satirischer Roman. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt/M. 1985, ISBN 3-596-28168-7, Seite 47. Copyright des englischen Originals 1971.
  2. Petra Hartlieb: Meine wundervolle Buchhandlung. DuMont Buchverlag, Köln 2014, ISBN 978-3-8321-9743-8, Seite 22.