Neophyt

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nuvola apps korganizer.png Dieser Eintrag war in der 26. Woche
des Jahres 2015 das Wort der Woche.

Neophyt (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular Plural 1 Plural 2
Nominativ der Neophyt die Neophyta die Neophyten
Genitiv des Neophyten
des Neophyts
der Neophyta der Neophyten
Dativ dem Neophyt
dem Neophyten
den Neophyta den Neophyten
Akkusativ den Neophyt
den Neophyten
die Neophyta die Neophyten
[1] der weltweit verbreitete Neophyt "Eichhornia crassipes"

Worttrennung:

Neo·phyt, Plural 1: Neo·phy·ta, Plural 2: Neo·phy·ten

Aussprache:

IPA: [neoˈfyːt], Plural 1: [neoˈfyːta], Plural 2: [neoˈfyːtn]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Neophyt (Info), Plural 1: —, Plural 2: Lautsprecherbild Neophyten (Info)
Reime: -yːt

Bedeutungen:

[1] Botanik: Pflanze, welche nach dem Stichjahr 1492 (Entdeckung Amerikas) durch bewusste oder unbewusste direkte oder indirekte Hilfe des Menschen in Gebiete eingebracht wurde, in denen sie ursprünglich nicht vorkam; eine gebietsfremde Pflanze
[2] Christentum, veraltet; nur Plural 2: jemand, der neu im Glauben ist, das ist insbesondere jemand, der kürzlich als Erwachsener getauft wurde, oder neu in einen Orden Aufgenommene (Novizen)

Herkunft:

über lateinisch neophytus → la „Neugetaufter“ von griechisch νεόφυτος (neóphytos) → grc „neu (ein)gepflanzt“ entlehnt,[1] aus νέος (néos) → grc „neu“ und φυτόν (phytón) → grc „Pflanze“; siehe auch Neophytikum

Synonyme:

[1] Adventivpflanze

Sinnverwandte Wörter:

[1] Archaeophyt, Agriophyt, Hemerophyt
[2] Neubekehrter

Gegenwörter:

[1] einheimische Pflanze; Neozoon, Neomycet

Oberbegriffe:

[1] Neobiont, Pflanze
[2] Gläubiger, Mensch

Beispiele:

[1] Der Riesenbärenklau, das drüsige Springkraut und die kanadische Goldrute sind invasive Neophyten in Mitteleuropa.
[1] „Hier finden sich häufig Neophyten oder Neozoen.“[2]
[1] „Ein weit verbreiteter Neophyt unter den Bäumen ist die nordamerikanische Robinie Robinia pseudacacia, die vor rund 400 Jahren nach Europa importiert wurde.“[3]
[2] „Der Zweite war Serenus, welcher den Feuertod starb, es folgten Heraclides und Heron, welche enthauptet wurden; der Eine von ihnen war noch Katechumene, der Andere Neophyt.“[4]
[2] „Wer nun in diesen organischen Verein erst vor kurzer Zeit eingesezt, der Pflanzung Gottes erst kürzlich entsprossen ist, also: wer erst kürzlich zum Glauben gelangt, zur Gemeinde gekommen, ist ein Neophyt.“ (1836) [5]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] invasiver Neophyt

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Neophyt
[2] Wikipedia-Artikel „Neophyt (Kirche)
[1, 2] Duden online „Neophyt
[*] canoo.net „Neophyt
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNeophyt
[2] Brockhaus Bilder-Conversations-Lexikon (Leipzig 1837): „Neophyt

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Neophyta“
  2. Petra Sauerborn, Michael Klein: Öko? Logisch! Ein etwas anderer Stadtrundgang. In: Thomas Brühne, Stefan Harnischmacher (Herausgeber): Koblenz und sein Umland. Eine Auswahl geographischer Exkursionen. Bouvier, Bonn 2011, ISBN 978-3-416-03338-1, Seite 38–45, Zitat Seite 42.
  3. Roland Berger, Friedrich Ehrendorfer (Herausgeber): Ökosystem Wien: die Naturgeschichte einer Stadt. In: Wiener Umweltstudien. Böhlau, Wien 2005, ISBN 978-3-205-77420-4, Seite 185.
  4. Vollständiges Heiligen-Lexikon (5 Bände, Augsburg 1858–82): „Neophyt
  5. Martin Joseph Mack: Commentar über die Pastoralbriefe des Apostels Paulus. Osiander, 1836, Seite 265.