Naivität

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Naivität (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Naivität
Genitiv der Naivität
Dativ der Naivität
Akkusativ die Naivität

Worttrennung:

Na·i·vi·tät, kein Plural

Aussprache:

IPA: [naiviˈtɛːt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Naivität (Info)
Reime: -ɛːt

Bedeutungen:

[1] argloses Vorgehen oder Denkweise ohne Hintergedanken
[2] abwertend: Vorgehen oder Denkweise, die von mangelnder Erfahrung und/oder Sachkenntnis zeugt, wodurch Situation nicht angemessen beurteilt werden

Herkunft:

aus dem Adjektiv naiv und Suffix -ität; ist synonym zum französischen Wort naïveté → fr

Sinnverwandte Wörter:

[1] Arglosigkeit, Blauäugigkeit, Einfältigkeit, Harmlosigkeit, Kindlichkeit, Natürlichkeit, Treuherzigkeit, Unschuld, Ursprünglichkeit
[2] Dummheit, Einfalt, Einfältigkeit, Leichtgläubigkeit

Beispiele:

[2] Du bist wirklich mit Naivität gesegnet!

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Wikipedia-Artikel „Naivität
[1] Deutsches Wörterbuch von Jacob und Wilhelm Grimm. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Naivität
[1] Meyers Großes Konversationslexikon „Naivität“ (Wörterbuchnetz), „Naivität“ (Zeno.org)
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Naivität
[1] canoo.net „Naivität
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonNaivität
[1, 2] The Free Dictionary „Naivität
[1] wissen.de – Wörterbuch „Naivität
[1] Wahrig Fremdwörterlexikon „Naivität“ auf wissen.de
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Naivität
[1, 2] Duden online „Naivität
[1, 2] Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Deutsches Universalwörterbuch. 6. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-05506-7, Seite 1992.
[1, 2] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das Fremdwörterbuch. In: Der Duden in zwölf Bänden. 10., aktualisierte Auflage. Band 5, Dudenverlag, Mannheim/Zürich 2010, ISBN 978-3-411-04060-5, DNB 1007274220, Seite 702.