Monatsmiete

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Monatsmiete (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Monatsmiete die Monatsmieten
Genitiv der Monatsmiete der Monatsmieten
Dativ der Monatsmiete den Monatsmieten
Akkusativ die Monatsmiete die Monatsmieten

Worttrennung:

Mo·nats·mie·te, Plural: Mo·nats·mie·ten

Aussprache:

IPA: [ˈmoːnat͡sˌmiːtə]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Monatsmiete (Info)

Bedeutungen:

[1] Miete, die für den Zeitraum von einem Monat verlangt wird

Herkunft:

Determinativkompositum aus Monat, Fugenelement -s und Miete

Oberbegriffe:

[1] Miete

Beispiele:

[1] Der Makler bekommt eine Vermittlungsprovision in der Höhe von drei Monatsmieten.
[1] „Der Bundesgerichtshof in Karlsruhe (BGH) hat jetzt klargestellt, dass Vermieter die Wohnung bereits kündigen können, wenn mehr als eine Monatsmiete auf dem Konto fehlt – allerdings per fristgerechter Kündigung; dabei müssen die gesetzlichen oder die vereinbarten Fristen beachtet werden.“[1]
[1] „Einen Teil ihres Lohns schickt sie ihrer Mutter, aber die Existenz dieses kleinen Bündels Banknoten, ein paar Monatsmieten, mehr ist es nicht, ist irgendwie rührend.“[2]
[1] „Den Brief legte er zusammen mit einer Monatsmiete und einigen Landschaftsbildern auf den Küchentisch.“[3]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] die fällige Monatsmiete überweisen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Die deutsche Rechtschreibung. In: Der Duden in zwölf Bänden. 25. Auflage. Band 1, Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2009, ISBN 978-3-411-04015-5, „Monatsmiete“, Seite 745.
[1] Duden online „Monatsmiete
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Monatsmiete
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalMonatsmiete
[*] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Monatsmiete
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Monatsmiete

Quellen:

  1. Mit einer Monatsmiete in Verzug: Kündigung droht. Abgerufen am 27. März 2020.
  2. James Salter: Ein Spiel und ein Zeitvertreib. Roman. Rowohlt Taschenbuch Verlag, Reinbek 2000, ISBN 3-499-22440-2, Seite 101.
  3. Mechtild Borrmann: Grenzgänger. Die Geschichte einer verlorenen deutschen Kindheit. Roman. Droemer, München 2019, ISBN 978-3-426-30608-6, Seite 256.

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Monatsmitte, Monatsmittel