Mikronesien

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Mikronesien (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n, Toponym[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ (das) Mikronesien
Genitiv (des Mikronesien)
(des Mikronesiens)

Mikronesiens
Dativ (dem) Mikronesien
Akkusativ (das) Mikronesien
[1] grün: das Inselgebiet Mikronesien
[2] die Lage Mikronesiens
[2] Mikronesiens Flagge

Anmerkung zum Artikelgebrauch:

Der Artikel wird gebraucht, wenn „Mikronesien“ in einer bestimmten Qualität, zu einem bestimmten Zeitpunkt oder Zeitabschnitt als Subjekt oder Objekt im Satz steht. Ansonsten, also normalerweise, wird kein Artikel verwendet.

Worttrennung:
Mi·k·ro·ne·si·en, kein Plural

Aussprache:
IPA: [mikʁoˈneːzi̯ən]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Mikronesien (Info)
Reime: -eːzi̯ən

Bedeutungen:
[1] eine Reihe von Inselgruppen im westlichen Pazifik
[2] seit 1979 bestehender Inselstaat im westlichen Pazifik

Herkunft:
Mikronesien bedeutet kleine Inseln. Der Name leitet sich her von den altgriechischen Wörtern μικρός (mikrós) → grc (klein) und νῆσος (nēsos) → grc (Insel, Eiland)[1],[2],[3]

Synonyme:
[2] amtlich: Föderierte Staaten von Mikronesien

Gegenwörter:
[1] Polynesien, Melanesien

Oberbegriffe:
[1] Inselgebiet
[2] Inselstaat, Staat

Unterbegriffe:
[1] Teile: Karolinen, Kiribati, Marianen, Marshallinseln, Nauru, Palau
[2] Staaten: Chuuk, Kosrae, Pohnpei, Yap

Beispiele:
[1] Nauru liegt in Mikronesien.
[1] Kennst Du Dich über das Mikronesien des 18. Jahrhunderts aus?
[2] Mikronesien nimmt an der Fußball-WM teil.
[2] Palikir ist die Hauptstadt von Mikronesien.

Wortbildungen:
Mikronesier, Mikronesierin, mikronesisch

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Mikronesien
[2] Wikipedia-Artikel „Föderierte Staaten von Mikronesien
[1] canoonet „Mikronesien
[1, 2] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMikronesien
[1, 2] Duden online „Mikronesien
[2] Auswärtiges Amt: Länderverzeichnis für den amtlichen Gebrauch in der Bundesrepublik Deutschland (PDF), Stand: 28. Juni 2018, Seite 67.


Quellen:

  1. Hugo Kastner: Von Aachen bis Zypern, Seite 207f.
  2. Wilhelm Gemoll: Griechisch-deutsches Schul- und Handwörterbuch. Von Wilhelm Gemoll. Durchges. und erw. von Karl Vretska. Mit einer Einf. in die Sprachgeschichte von Heinz Kronasser. 9. Auflage. Oldenbourg, München 1991, ISBN 3-486-13401-9, „μικρός“, Seite 505f.
  3. Wilhelm Gemoll: Griechisch-deutsches Schul- und Handwörterbuch. Von Wilhelm Gemoll. Durchges. und erw. von Karl Vretska. Mit einer Einf. in die Sprachgeschichte von Heinz Kronasser. 9. Auflage. Oldenbourg, München 1991, ISBN 3-486-13401-9, „νῆσος“, Seite 522

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Makaronesien