Menschenmenge

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Wechseln zu: Navigation, Suche

Menschenmenge (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Menschenmenge die Menschenmengen
Genitiv der Menschenmenge der Menschenmengen
Dativ der Menschenmenge den Menschenmengen
Akkusativ die Menschenmenge die Menschenmengen

Worttrennung:

Men·schen·men·ge, Plural: Men·schen·men·gen

Aussprache:

IPA: [ˈmɛnʃn̩ˌmɛŋə]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:

[1] größere Ansammlung von Personen

Herkunft:

Determinativkompositum aus Mensch, Fugenelement -en und Menge

Sinnverwandte Wörter:

[1] Menschenansammlung, Menschenauflauf, Menschenmasse

Oberbegriffe:

[1] Menge

Beispiele:

[1] Zur Kundgebung fand sich eine große Menschenmenge ein.
[1] „Plötzlich wurde das Bolzenschloß des Gittertors, das in die Zelle führte, aufgesperrt und wir befanden uns im Innern, wurden von der Menschenmenge verschluckt.“[1]
[1] „Offenen Mundes bestaunte er die schönen Häuser und Kirchen von Nantes wie auch die Menschenmenge und die Kleider der Damen.“[2]
[1] „Noch ein letzter Blick, ein Winken, und die Vohryzeks verschwinden in der Menschenmenge.“[3]
[1] „Eine große Menschenmenge drängte in die Kirche.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:

[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Menschenmenge
[1] canoo.net „Menschenmenge
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMenschenmenge
[1] The Free Dictionary „Menschenmenge

Quellen:

  1. Ruth Gruber: Die Irrfahrt der Exodus. Eine Augenzeugin berichtet. Pendo Verlag, Zürich/München 2002, Seite 192. ISBN 3-85842-434-x.
  2. François Garde: Was mit dem weißen Wilden geschah. Roman. Beck, München 2014, ISBN 978-3-406-66304-8, Seite 174. Französisches Original „Ce qu'il advint du sauvage blanc“ 2012. weißen Wilden im Titel kursiv.
  3. Helga Weiss: Und doch ein ganzes Leben. Ein Mädchen, das Auschwitz überlebt hat. Bastei Lübbe, Köln 2013, ISBN 978-3-7857-2456-9, Seite 36.
  4. Wolfgang Büscher: Ein Frühling in Jerusalem. Rowohlt Berlin Verlag, Berlin 2014, ISBN 978-3-87134-784-9, Seite 101.