Marke Bahndamm

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Marke Bahndamm (Deutsch)[Bearbeiten]

Redewendung[Bearbeiten]

Nebenformen:

Marke Bahndamm auf der Schattenseite

Worttrennung:

Mar·ke Bahn·damm

Aussprache:

IPA: [ˈmaʁkə ˈbaːnˌdam]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Marke Bahndamm (Info)

Bedeutungen:

[1] umgangssprachlich scherzhaft: Tabak von minderwertiger, schlechter, übelriechender Qualität

Herkunft:

Die Redewendung ist 1939 bei Soldaten und Zivilisten aufgekommen und seitdem stets dann wieder aufgelebt, wenn die Raucherwaren bewirtschaftet wurden und man zu wunderlichstem Behelfsstoff griff.[1][2] Der Markenname ist eine scherzhafte Anspielung auf das an Bahndämmen wildwachsende Unkraut[3][1][2], das zu solchen Zwecken geerntet wurde[1][2].

Synonyme:

[1] Bahndamm dritter Hieb/Bahndamm dritte Mahd/Bahndamm dritter Schnitt, Bahndamm Sonnenseite, Bahndamm Südseite, letzter Schnitt vom Bahndamm, Tabak vom deutschen Bahndamm

Sinnverwandte Wörter:

[1] Wald, Wiese und Bahndamm

Oberbegriffe:

[1] Tabak

Beispiele:

[1] „Da er an seinen Pfeifentabak »Marke Bahndamm« gewöhnt war, brachte ihn eine Navycut fast um.“[4]
[1] „Tabak ließ sich auch selber anbauen, ernten, trocknen. ‚Marke Bahndamm‘ spotteten die Nichtraucher.“[5]
[1] „Er dankte dafür mit aufsässigen Reden, stinkendem Haar. Brannte sich eine Karo an, extra in der DDR gekauft, wie die berühmte Knef sich ja auch diese stinkendste aller Zigaretten (Marke Bahndamm Pirna) extra aus der DDR kommen ließ.“[6]

Charakteristische Wortkombinationen:

[1] Marke Bahndamm paffen, rauchen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 11, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04114-5, Stichwort »Marke«, Seite 494.
[1] Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Buch der Zitate und Redewendungen. 2. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-71802-3, Stichwort »Marke«, Seite 478.
[1] Heinz Küpper: Illustriertes Lexikon der deutschen Umgangssprache in 8 Bänden. 4. Band Haut–Kost, Klett, Stuttgart 1983, ISBN 3-12-570140-6, DNB 831065346, Stichwort »Bahndamm«, Seite 276.
[1] Heinz Küpper: Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. In: Digitale Bibliothek. 1. Auflage. 36, Directmedia Publishing, Berlin 2006, ISBN 3-89853-436-7, Stichwort »Bahndamm«.
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Marke Bahndamm

Quellen:

  1. 1,0 1,1 1,2 Heinz Küpper: Illustriertes Lexikon der deutschen Umgangssprache in 8 Bänden. 4. Band Haut–Kost, Klett, Stuttgart 1983, ISBN 3-12-570140-6, DNB 831065346, Stichwort »Bahndamm«, Seite 276.
  2. 2,0 2,1 2,2 Heinz Küpper: Wörterbuch der deutschen Umgangssprache. In: Digitale Bibliothek. 1. Auflage. 36, Directmedia Publishing, Berlin 2006, ISBN 3-89853-436-7, Stichwort »Bahndamm«.
  3. Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Redewendungen. Wörterbuch der deutschen Idiomatik. In: Der Duden in zwölf Bänden. 4., neu bearbeitete und aktualisierte Auflage. Band 11, Dudenverlag, Berlin/Mannheim/Zürich 2013, ISBN 978-3-411-04114-5, Stichwort »Marke«, Seite 494.
  4. Werner Filmer, Heribert Schwan (Herausgeber): Mensch, der Krieg ist aus. Zeitzeugen erinnern sich. 1. Auflage. Econ-Verlag, Düsseldorf/Wien 1985, ISBN 3-430-12734-3, Seite 128 (Zitiert nach Google Books).
  5. Hans Richard Böttcher: Verstrickt ins 20. Jahrhundert. Zeitzeugnis eines Jenaer Psychologen. 1. Auflage. Quartus-Verlag, Bucha bei Jena 2001, ISBN 3-931505-82-0, Seite 71 (Zitiert nach Google Books).
  6. Horst Bosetzky, Steffen Mohr: Schau nicht hin, schau nicht her. Kriminalroman. 1. Auflage. Jaron Verlag, Berlin 2009, ISBN 978-3-89773-603-0, Seite 194 (Zitiert nach Google Books).

Ähnliche Wörter (Deutsch):

ähnlich geschrieben und/oder ausgesprochen: Marke Eigenbau, Marke Herzschlag