Machtwort

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Machtwort (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ das Machtwort

die Machtworte

Genitiv des Machtworts
des Machtwortes

der Machtworte

Dativ dem Machtwort

den Machtworten

Akkusativ das Machtwort

die Machtworte

Worttrennung:
Macht·wort, Plural: Macht·wor·te

Aussprache:
IPA: [ˈmaxtˌvɔʁt]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Machtwort (Info)

Bedeutungen:
[1] von einer einzelnen Person getroffene Entscheidung, die aufgrund deren Kompetenz, Autorität zwingend so angenommen werden muss

Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Macht und Wort

Synonyme:
[1] Befehl, Entscheidung, Festlegung

Gegenwörter:
[1] Kompromiss

Beispiele:
[1] Diese Schlamperei ist untragbar, es ist Zeit für ein Machtwort vom Direktor.
[1] „Als ich ihn fragte, warum er nicht ein Machtwort sprach, um seine Enkelin vor der Beschneidung zu retten, spielte er den Ahnungslosen.“[1]
[1] „Das ging so lange, bis Mama ein Machtwort sprach.“[2]
[1] „Es ist ein Verteilungskampf um Bedeutung, der so nur denkbar ist, weil Kohl keine Machtworte mehr sprechen kann.“[3]
[1] „Das Machtwort ist gesprochen.“[4]
[1] „Nach einem Machtwort ihres Bruders, König Maha Vajiralongkorn, wurde die Kandidatur von staatlicher Seite für unzulässig erklärt.“[5]

Redewendungen:
[1] ein Machtwort sprechen

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Machtwort
[1] Jacob Grimm, Wilhelm Grimm: Deutsches Wörterbuch. 16 Bände in 32 Teilbänden. Leipzig 1854–1961 „Machtwort
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Machtwort
[*] canoonet „Machtwort
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMachtwort
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch – elexiko „Machtwort
[1] PONS – Deutsche Rechtschreibung „Machtwort
[1] The Free Dictionary „Machtwort
[1] Duden online „Machtwort
[1] wissen.de – Wörterbuch „Machtwort
[1] Deutsche Welle, Deutsch lernen - Wort der Woche: Felix Forberg: das Machtwort. In: Deutsche Welle. 21. Juli 2017 (Text und Audio zum Download, Dauer: 01:36 mm:ss, URL, abgerufen am 2. April 2019).

Quellen:

  1. Hamed Abdel-Samad: Mein Abschied vom Himmel. Aus dem Leben eines Muslims in Deutschland. Knaur Taschenbuch Verlag, München 2010, Seite 63. ISBN 978-3-426-78408-2.
  2. Luigi Brogna: Das Kind unterm Salatblatt. Geschichten von meiner sizilianischen Familie. 7. Auflage. Ullstein, Berlin 2010, ISBN 978-3-548-26348-9, Seite 183
  3. Kan Fleischhauer, Dirk Kurbjuweit: Der Gefangene. In: DER SPIEGEL. Nummer Heft 39, 2012, Seite 30-40, Zitat Seite 32.
  4. Erwin Strittmatter: Der Laden. Roman. Aufbau Verlag, Berlin/Weimar 1983, Seite 174.
  5. Thailand – Thailands Prinzessin bedauert Ausflug in die Politik. In: Deutsche Welle. 13. Februar 2019 (URL, abgerufen am 4. April 2019).