Machtergreifung

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Machtergreifung (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ die Machtergreifung

die Machtergreifungen

Genitiv der Machtergreifung

der Machtergreifungen

Dativ der Machtergreifung

den Machtergreifungen

Akkusativ die Machtergreifung

die Machtergreifungen

Worttrennung:
Macht·er·grei·fung, Plural: Macht·er·grei·fun·gen

Aussprache:
IPA: [ˈmaxtʔɛɐ̯ˌɡʁaɪ̯fʊŋ]
Hörbeispiele:

Bedeutungen:
[1] Vorgang, durch den Adolf Hitler Reichskanzler wurde
[2] Vorgang, durch den jemand an die Macht kommt

Herkunft:
Determinativkompositum aus den Substantiven Macht und Ergreifung oder Zusammenbildung aus der Wortgruppe „(die) Macht ergreif-(en)“ mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -ung

Beispiele:
[1] „Dann begann - wie jüngst im Internet gefeiert - mit dreimal verfluchtem Datum das Jahr der Machtergreifung.“[1]
[1] „Derartige Freizügigkeiten wurden mit der Machtergreifung der Nationalsozialisten undenkbar.“[2]
[1] „Nach der Machtergreifung im Januar 1933 startete Hitler unmittelbar eine Kampagne für die antipolnischen Kräfte in Danzig.“[3]
[1] „Arp lässt sich nach der Machtergreifung der Nazis mit Jean Arp anreden, seine Gedichte schreibt er fortan auf Französisch.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Machtergreifung
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Machtergreifung
[*] canoonet „Machtergreifung
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-LexikonMachtergreifung
[1] The Free Dictionary „Machtergreifung
[1, 2] Duden online „Machtergreifung

Quellen:

  1. Günter Grass: Im Krebsgang. Eine Novelle. Steidl, Göttingen 2002, ISBN 3-88243-800-2, Seite 16.
  2. Jürgen Goldstein: Blau. Eine Wunderkammer seiner Bedeutungen. Matthes & Seitz, Berlin 2017, ISBN 978-3-95757-383-4, Seite 82.
  3. Björn Berge: Atlas der verschwundenen Länder. Weltgeschichte in 50 Briefmarken. dtv, München 2018 (übersetzt von Günter Frauenlob, Frank Zuber), ISBN 978-3-423-28160-7, Seite 143. Norwegisches Original 2016.
  4. Björn Kuhligk, Tom Schulz: Rheinfahrt. Ein Fluss. Seine Menschen. Seine Geschichten. Orell Füssli, Zürich 2017, ISBN 978-3-280-05630-1, Seite 172.