Lokator

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Lokator (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Lokator

die Lokatoren

Genitiv des Lokators

der Lokatoren

Dativ dem Lokator

den Lokatoren

Akkusativ den Lokator

die Lokatoren

Worttrennung:

Lo·ka·tor, Plural: Lo·ka·to·ren

Aussprache:

IPA: [loˈkaːtoːɐ̯]
Hörbeispiele:
Reime: -aːtoːɐ̯

Bedeutungen:

[1] Mittelalter: Person, die damit beauftragt ist, Kolonisatoren anzuwerben
[2] veraltet: Person, die etwas vermietet oder verpachtet

Herkunft:

von lateinisch lokātor → la entlehnt[1]

Weibliche Wortformen:

[1] Lokatorin

Beispiele:

[1] „Die Lokatoren warben die Siedler, brachten sie an Ort und Stelle, teilten ihnen ihre »Hufen« zu, unterstützten sie während der schweren Anfangsjahre und erhielten dafür große Privilegien: abgabefreies Eigengut, Zinsen von einem Teil der Hufen, den Vorsitz im niederen Gericht und so fort.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Lokator
[1, *] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Lokator
[*] canoonet „Lokator
[1, *] Duden online „Lokator
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLokator

Quellen:

  1. Wissenschaftlicher Rat der Dudenredaktion (Herausgeber): Duden, Das große Fremdwörterbuch. Herkunft und Bedeutung der Fremdwörter. 4. Auflage. Dudenverlag, Mannheim/Leipzig/Wien/Zürich 2007, ISBN 978-3-411-04164-0, Stichwort: „Lokator“.
  2. Peter Glotz: Die Vertreibung. Böhmen als Lehrstück. Ullstein, München 2003, ISBN 3-550-07574-X, Seite 23.