Liliputaner

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liliputaner (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, m[Bearbeiten]

Singular

Plural

Nominativ der Liliputaner

die Liliputaner

Genitiv des Liliputaners

der Liliputaner

Dativ dem Liliputaner

den Liliputanern

Akkusativ den Liliputaner

die Liliputaner

Worttrennung:

Li·li·pu·ta·ner, Plural: Li·li·pu·ta·ner

Aussprache:

IPA: [lilipuˈtaːnɐ]
Hörbeispiele:
Reime: -aːnɐ

Bedeutungen:

[1] heutzutage oft als abwertend verstanden: kleinwüchsiger Mensch

Herkunft:

vom englischen Lilliputian → en[1], eigentlich „Bewohner von Liliput“[2]

Sinnverwandte Wörter:

[1] Zwerg

Weibliche Wortformen:

[1] Liliputanerin

Oberbegriffe:

[1] Mensch

Beispiele:

[1] „In der Schlüterstraße öffnete ein grünlivrierter Liliputaner, erklomm eine zierliche Leiter, half dem Besucher aus dem Mantel und verschwand.“[3]
[1] „Er schloss die Augen und stellte sich vor, wie ihm die Liliputaner ihre Speere in den Leib stießen und die Fesseln um seinen Bauch immer enger zogen, bis sie ihm ins Fleisch schnitten.“[4]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Wikipedia-Artikel „Liliputaner
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Liliputaner
[1] Duden online „Liliputaner
[*] canoonet „Liliputaner
[1] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLiliputaner
[1] The Free Dictionary „Liliputaner

Quellen:

  1. Duden online „Liliputaner
  2. Wolfgang Pfeifer et al.: Etymologisches Wörterbuch des Deutschen. 8. Auflage. Deutscher Taschenbuch Verlag, München 2005, ISBN 3-423-32511-9 „Liliputaner“, Seite 802.
  3. Erich Kästner: Fabian. In: Kästner für Erwachsene 3. Deutscher Bücherbund, Stuttgart/München ohne Jahr, Seite 7–201, Zitat Seite 13, Erstdruck 1931.
  4. David Whitehouse: Die Reise mit der gestohlenen Bibliothek. Tropen, Stuttgart 2015 (übersetzt von Dorothee Merkel), ISBN 978-3-608-50148-3, Zitat Seite 165f.