Liebesabenteuer

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liebesabenteuer (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, n[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ das Liebesabenteuer die Liebesabenteuer
Genitiv des Liebesabenteuers der Liebesabenteuer
Dativ dem Liebesabenteuer den Liebesabenteuern
Akkusativ das Liebesabenteuer die Liebesabenteuer

Worttrennung:

Lie·bes·aben·teu·er, Plural: Lie·bes·aben·teu·er

Aussprache:

IPA: [ˈliːbəsˌʔaːbn̩tɔɪ̯ɐ]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Liebesabenteuer (Info)

Bedeutungen:

[1] eine kurze Liebesbeziehung

Herkunft:

Determinativkompositum aus Liebe, Fugenelement -s und Abenteuer

Sinnverwandte Wörter:

[1] Affäre, Amour, Liebelei, Liebschaft, Romanze, Seitensprung, Techtelmechtel

Beispiele:

[1] „Stolz auf sein Liebesabenteuer und begierig, mir davon zu erzählen, holte er es aus den Tiefen seines Gedächtnisses herauf.“[1]
[1] „Wenn diese nachbarlichen Liebesabenteuer und die heimlichen Zusammenkünfte sich so stets über die Mauer hinweg vollzögen und man nie das Hauptportal benutze, so könne doch niemand von den Anwohnern und Nachbarn irgend etwas von der Sache merken.“[2]
[1] „Die kräftige, gesund triebhafte Dreißigerin litt unter dem ungestillten Verlangen nach einem richtigen Liebesabenteuer.“[3]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[1] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Liebesabenteuer
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLiebesabenteuer
[*] The Free Dictionary „Liebesabenteuer
[1] Duden online „Liebesabenteuer

Quellen:

  1. François Garde: Was mit dem weißen Wilden geschah. Roman. Beck, München 2014, ISBN 978-3-406-66304-8, Seite 123. Französisches Original „Ce qu'il advint du sauvage blanc“ 2012. weißen Wilden im Titel kursiv.
  2. Djin Ping Meh. Schlehenblüten in goldener Vase. Ullstein, Berlin/Frankfurt am Main 1987 (übersetzt von Otto und Artur Kibat), ISBN 3-549-06673-2, Seite 374. Chinesisches Original 1755.
  3. Li Yü: Jou Pu Tuan (Andachtsmatten aus Fleisch). Ein erotischer Roman aus der Ming-Zeit. Fischer Taschenbuch Verlag, Frankfurt am Main 1979 (übersetzt von Franz Kuhn), ISBN 3-596-22451-9, Seite 166. Chinesisches Original 1634.