Liebenswürdigkeit

Aus Wiktionary, dem freien Wörterbuch
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Liebenswürdigkeit (Deutsch)[Bearbeiten]

Substantiv, f[Bearbeiten]

Singular Plural
Nominativ die Liebenswürdigkeit die Liebenswürdigkeiten
Genitiv der Liebenswürdigkeit der Liebenswürdigkeiten
Dativ der Liebenswürdigkeit den Liebenswürdigkeiten
Akkusativ die Liebenswürdigkeit die Liebenswürdigkeiten

Worttrennung:

Lie·bens·wür·dig·keit, Plural: Lie·bens·wür·dig·kei·ten

Aussprache:

IPA: [ˈliːbn̩sˌvʏʁdɪçkaɪ̯t]
Hörbeispiele: Lautsprecherbild Liebenswürdigkeit (Info)

Bedeutungen:

[1] freundliche, zuvorkommende Haltung

Herkunft:

Ableitung zu liebenswürdig mit dem Derivatem (Ableitungsmorphem) -keit

Sinnverwandte Wörter:

[1] Freundlichkeit, Warmherzigkeit

Gegenwörter:

[1] Unfreundlichkeit

Oberbegriffe:

[1] Verhalten

Beispiele:

[1] Sie empfingen uns wie früher mit all ihrer Liebenswürdigkeit.
[1] „Im Jahre 1810 lebte in Moskau ein schnell in die Mode gekommener Arzt, ein hochgewachsener, gut aussehender Mann von echt französischer Liebenswürdigkeit, der, wie es in Moskau hiess, in seinem Fach ungewöhnlich tüchtig sein sollte.“[1]
[1] „Der Gesandte Giovanni Donà, der ihn in Venedig gut gekannt hatte, trug mir auf, ihm viele Liebenswürdigkeiten zu sagen; und Cavaliere Venier war verstimmt darüber, daß er sich nicht das Vergnügen verschaffen konnte, ihn persönlich kennenzulernen.“[2]

Übersetzungen[Bearbeiten]

Referenzen und weiterführende Informationen:
[*] Wikipedia-Suchergebnisse für „Liebenswürdigkeit
[*] Digitales Wörterbuch der deutschen Sprache „Liebenswürdigkeit
[*] Online-Wortschatz-Informationssystem Deutsch „Liebenswürdigkeit
[1] The Free Dictionary „Liebenswürdigkeit
[1] Duden online „Liebenswürdigkeit
[*] Uni Leipzig: Wortschatz-PortalLiebenswürdigkeit

Quellen:

  1. Leo N. Tolstoi: Krieg und Frieden. Roman. Paul List Verlag, München 1953 (übersetzt von Werner Bergengruen), Seite 708. Russische Urfassung 1867.
  2. Giacomo Casanova: Geschichte meines Lebens, herausgegeben von Erich Loos, Band II. Propyläen, Berlin 1985 (Neuausgabe) (übersetzt von Heinz von Sauter), Seite 82.